Kundalini: Unbeabsichtigte Erweckung – Teil 3

KundaliniHäufiger als die bewusst angestrebte Kundalini-Erweckung, geschieht die unbeabsichtigte Erweckung, auf die kaum jemand im Westen vorbereitet ist. Sollte Kundalini in diesem Fall nicht als Kundalini erkannt werden, geraten Hilfesuchende schnell in den Teufelskreislauf westlicher Therapiemethoden. Diagnostiziert wird meist psychotische Schizophrenie, worauf Psychopharmaka verabreicht werden, wie ich in Artikel 1 u. 2 der Serie beschrieben habe … Umso wichtiger ist es, zu wissen, was Kundalini ist, welche Vorboten es gibt und was die auslösenenden Faktoren sind:

6 Zeichen, dass Kundalini erwacht

Es gibt verschiedene Anzeichen, dass Kundalini gerade am Erwachen ist. Hier die typischsten:

  1. Fühlen eines leichten Energieflusses im Körper, insbesondere bei Händen und Füßen
  2. Gefühl, auf einem Energiepolster zu sitzen
  3. Druckgefühl unter dem Steißbein => siehe „Cauda Equina“, Artikel 1
  4. Gefühl, als ob ein Tennisball am Ende der Wirbelsäule wäre
  5. Starke Albträume
  6. Gesteigertes Traumempfinden, intensiveres Traum-Erleben, manchmal symbolisch/prophetisch – in jedem Fall anders als die gewohnten Träume

Meist treten zwei oder mehrere dieser Vorboten gleichzeitig auf, etwa 3 bis 7 Tage, bevor Kundalini tatsächlich erwacht. Sollten diese Vorboten wahrgenommen werden, kann man davon ausgehen, dass Kundalini aktiv wird. Zu stoppen ist der Vorgang dann in der Regel nicht mehr. Vorboten können auftreten, müssen aber nicht auftreten.

Ich selbst wunderte mich etwa 3 Tage vor dem Erwachen über zwei intensive, lange Träume und nahm einen leichten Energiefluss im Körper wahr. Da ich einige Leseranfragen hatte, die über meine persönliche Kundalini-Erfahrung mehr wissen wollen, werde ich in der Artikelserie ab jetzt zu den einzelnen Punkten meine eigene Erfahrung beisteuern:

Zwei denkwürdige Träume als Vorboten

Erstens: Ich träumte, es läutete an der Tür. Ich wohne im 2. Stock, und ich fühlte, dass im Erdgeschoss, beim Haupteingang ein reptilienartiges Wesen war, das ich absolut nicht in meine Wohnung lassen wollte. Dieses Reptil war ein menschengroßer Waran, der aufrecht ging … Bezüge zur „Schlange“ und „Schlangenkraft“ möchte ich hier absolut nicht herstellen! Der indische Gott Shiva ist mit einer Schlange um den Hals dargestellt, ich träumte aber von einem aufrecht gehenden Waran. Ein großer Unterschied. Dieser kam langsam näher und verstrahlte eine gewaltige, bedrohliche Energie, so dass ich die Tür wieder schließen wollte, was einfach nicht gelang … Der Gegendruck war zu groß. Also schrie ich hinunter in das Stiegenhaus, ein panischer Schrei, den ich so intensiv und furchtbar fühlte, als wäre ich der personifizierte Schrei selbst, das Gemälde Edward Munchs, „Der Schrei“ … Ich vibrierte und bebte am ganzen Körper, der Nachhall im Stiegenhaus war ich selbst. Dann wachte ich auf.

Zweitens: Ich träumte von einer wegfliegenden Pyramidenspitze, die den Namen „Argo“ trug. Das kann nun wirklich mythologisch gedeutet werden, griechisch-mythologisch, denn die „Argo“ war das sagenhaft schnelle Schiff der „Argonauten“, das Schiff, mit dem Jason das Goldene Vlies holen wollte. Es passt jedoch nicht ins Schema der wegfliegenden Pyramiden-Spitze, nichtsdestotrotz träumte ich es so. 

5 auslösende Faktoren für ein unbeabsichtigtes Erwachen

1. Physisch

Es ist möglich, wenn auch selten, dass Kundalini in Folge körperlicher Erschütterung oder Anstrengung erwacht. Dies kann in Todesnähe durch einen Autounfall geschehen, durch einen Sturz, nach einem Marathonlauf, bei der Geburt eines Kindes, durch intensive Masturbation/Sexualität … Warum Kundalini hier erwacht, muss individuell betrachtet werden und kann nicht generalisiert werden. In jedem Fall aber öffnen sich durch das Ereignis die energetischen Tore, wodurch Kundalini „zünden“ kann.

2. Seelisch

Ebenso selten, jedoch nicht ausgeschlossen, ist, dass Kundalini in Folge seelischer Erschütterung erwacht. Der plötzliche Verlust des Arbeitsplatzes, des Partners, Enttäuschung, Depression, Trauer, Todessehnsucht usw. können hier zum Erwachen beitragen. Wiederum gilt, dass nicht generalisiert werden kann, und dass die Krise für ein Öffnen der Kanäle ursächlich ist.

3. Spirituell

Viel häufiger ist, dass Kundalini in Folge spiritueller Praxis unbeabsichtigt erwacht. Menschen, die ausgiebig und lange meditieren, meist über viele Jahre, berichten von einem plötzlichen Kundalini-Erwachen, das den Meditierenden oft komplett aus der Bahn wirft.

Intensives Beten und Exerzitien können ebenso auslösend sein, allen voran die Hinwendung auf eine Entität, wie Gott, Jesus, Heilige, aufgestiegene Meister usw. …

4. Energetisch

Auch können sämtliche Energieübungen wie Tao-Yoga, Kundalini-Yoga, Tai-Chi, Reiki-Übungen ein spontanes Kundalini-Erwachen befördern oder auslösen.

5. Drogen

Nicht unerwähnt bleiben soll, dass auch Drogen ein Kundalini-Erwachen auslösen. In Indien nehmen viele Menschen Drogen, z. B. in Goa. Wie ich in meinem Artikel „Wege zur Erleuchtung“ beschrieben habe, habe ich absolut nichts gegen psychoaktive Substanzen. Gemäß meiner Interviews mit Kundalini-Erweckten kann Kundalini auch auf LSD (Acid, Lucy), Psilocybin (Pilze) und Ayahuasca erweckt werden. Bewusstseinserweiternde Substanzen sind ein guter Türöffner, doch sobald die Illusionen durchschaut und die Erfahrung gemacht ist, sollte man weitergehen.

Kundalini-Key

Meine Forschung ergab, dass ein unbeabsichtigtes Erwachen der Kundalini jedoch nie nur auf einen Faktor der oben genannten Faktoren wie z. B. „übertriebene Masturbation“ oder „intensives Beten“ zurückzuführen ist. Um eine Rakete zum Starten zu bringen, müssen mehrere Schalter umgelegt – mehrere Knöpfe gedrückt werden. So ist es auch mit Kundalini. Für eine erfolgreiche Zündung braucht es meiner Recherche u. Erfahrung nach mindestens eine Zweier-Kombination aus den drei Komponenten: spirituelle Praxis, Energetik und Sexualität. Die Kombinationsvarianten sind von Mensch zu Mensch verschieden, doch werden bei einem zufälligen Erwachen eben genau jene Hebel betätigt, die für eine Erweckung sorgen. Betrachtet man ein zufälliges Erwachen durch körperliche oder seelische Erschütterung genauer, bzw. fragt man bei der betroffenen Person gezielt nach, so wie ich es tat, taucht in der Lebens-Historie immer auch eine dieser Komponenten auf: Eine seelische oder körperliche Krise führt zu verstärkter Hinwendung auf Gott, führt zu intensivem Beten. Marathonläufer wiederum betreiben oft Mentaltraining, beim Lauf selbst werden Glücksgefühle beschrieben … Da das persönliche Sexualverhalten als mitwirkende Ursache meist nicht als solche erkannt wird, wird auch nicht automatisch darüber gesprochen, sowie ein Interviewer – Heiler, Arzt, Energetiker, Interessierter – auch nicht automatisch danach fragt, meist aus Respekt oder Scham. Doch ich fragte danach und erfuhr, dass bei der Erweckung durch körperliche oder seelische Krisen, natürlich und klarerweise – das Ergebnis überraschte mich nicht – immer auch Sex und/oder eine spirituelle Komponente dabei ist.

So waren auch bei meinem Kundalini-Erwachen mehrere Faktoren beteiligt, die ich erst Jahre danach als Kombination und daher als Gesamtursache erkannte. Im Artikel „Erzengel entmystifiziert“ beschreibe ich kurz, wodurch es zum Erwachen kam. Wen es interessiert, der klicke bitte auf den Artikel – es öffnet sich ein neuer Tab – und komme wieder zurück, denn ja, es hat mit Sexualität zu tun. Hier mit einem „Feigenblatt“ vor dem Mund herumzurennen und „keusch zu sprechen“, nutzt absolut nichts. Ich, wir, können das Thema rasch mit einem Satz abtun und schnell weiter zum nächsten Absatz springen, so wie es viele Autoren tun, doch ist für die Kundalini-Erweckung der sexuelle Aspekt einer der zentralsten überhaupt.
Wer den Artikel „Erzengel entmystifiziert“ jetzt gelesen hat, wird sicher in Verbindung mit dem hier Dargestellten von alleine schlussfolgern können, warum es bei mir zu einer Kundalini-Erweckung kam. Es war Sexualität im Spiel, ja, sowie Energetik und eine Entität. Für mich also jene „Knöpfe“, die ich damals in absoluter Unschuld, Naivität und Unwissenheit zugleich gedrückt hatte. Das also war mein Kundalini-Key.

Sämtliche Artikel aus der Kategorie „Energetische Erfahrung“ haben direkt oder indirekt immer mit Kundalini zu tun. Insbesondere der Artikel: „Inneres Hören, Jim Morrison“.

Dieser Text animiert dich zu weiteren Gedanken? Kommentare sind immer gern gesehen (Kommentarfeld untenstehend).
Du findest den Artikel gut? Dann freue ich mich über sehr über ein Like und noch mehr, wenn du den Artikel in Social Media teilst. (Buttons untenstehend.)
Mehr von mir? Dann adde mich bei Facebook und du kannst mich ein bisschen kennenlernen: Facebook
Du möchtest mich unterstützen? Durch eine Spende schaffst du mir etwas mehr Freiraum, damit ich weiterhin hochwertige Artikel schreiben kann: Spende

Copyright: © Tanja Braid, www.neoterisches-bewusstsein.com

1 thought on “Kundalini: Unbeabsichtigte Erweckung – Teil 3”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress spam blockiert CleanTalk.