Keine Bienchen-und-Blümchen-Esoterik mehr!

Keine Bienchen-und-BlümchenesoterikGerade in letzter Zeit geschieht es immer häufiger, dass, wenn ich etwas Informatives oder Aufklärendes in Facebook postete, was nur einen leichten Touch von Negativität hat, vor allem die spirituellen Follower darauf allergisch reagieren. Informative Inhalte zur NWO, NWR, zur Geopolitik, Ramstein, Chemtrails etc. werden z. B. mit der „Ich-lebe-im-Jetzt-“Plattitüde abgeschmettert, meist, ohne dass das Posting überhaupt gelesen worden ist.

Andere Kommentare zu NWO, Chemtrails, Ramstein etc.:

Wir sind spirituell, also liebt alles!
Wieder nur ein Konzept!
Ich lebe im Jetzt, was morgen ist, ist mir egal.
Der Verstand ist das Ego, ich denk da nicht drüber nach.
Ich gebe da keine Energie rein.

Obwohl ich die Gesinnung kenne, aus der diese Aussagen entwachsen, teile ich sie nicht und habe ich sie nie geteilt. Auch habe ich meinen Blog, Neoterisches Bewusstsein, unter anderem deshalb ins Leben gerufen, um mit eben dieser infantilen Spiritualität aufzuräumen. Siehe: „Raus aus der Matrix“ und „Was ist Neoterik?“

Daher schmerzt es mich umsomehr, wenn eine jede vernunftbasierte Diskussion unter einem FB-Posting mit obigen Aussagen sofort abgeschmettert wird. Treffen dann vier bis fünf „Licht-und-Liebe-Leute“ auch noch auf einen Freidenker, der seinen Verstand gottlob noch nicht als das Übel der Welt betrachtet, wird dieser dann auch noch aufs Gröbste niedergemacht. Und zwar mit unglaublichen Plattheiten. So entsteht eine einträchtige, selbstzufriedene Bestätigungsrunde, die dem Ultrapositivismus auch noch ein hässliches Denkmal setzt, indem jemand, der schlicht und ergreifend vorm Nachdenken keine Angst hat, regelrecht gemobbt wird.

Diesen Artikel schreibe ich, weil ich dieses Klima ab sofort nicht mehr dulden werde. Nicht nur stresst es mich, sondern entsteht bei mir, in meinem Profil, mit momentan etwa 3000 Leuten (Stand 13. 02. 2018) , ein Meinungsgefälle zugunsten der Bienchen-und-Blümchen-Esoterik, die ich aufs schärfste verurteile. Es kann nicht sein, dass, wenn jemand z. B. über einen drohenden dritten Weltkrieg spricht, dann sofort, ohne dass das Posting überhaupt gelesen worden ist, etwas kommt, wie: Wir sind spirituell, also liebt alles. Ich lebe im Jetzt, was morgen ist, ist mir egal …
Da zweifle ich am gesunden Menschenverstand. Fehlt nur noch „Erzengel Michael wird uns retten“ und „Einhörner fangen die Bomben ab“.

Ultrapositivismus – Bienchen-und-Blümchen-Esoterik

Natürlich ist klar, woher diese Verflachungs-Ideologie, die den Verstand zur No-Go-Area und den Geist zur „Wünsch-dir-was-Zone“ erklärt, kommt. Da haben unter anderem Pierre Franckh, Bärbel Mohr, Rhonda Byrne, Norman Vincent Peale und Diana Cooper aber auch und insbesondere Eckhart Tolle alle Arbeit geleistet. Eckhart Tolle hat eine alte, östliche Philosophie für sich vereinnahmt, die nun wirklich nicht neu, jedoch heutzutage vor allem durch ihn sehr verwässert worden ist. Es gibt jedoch noch mehr Autoren in der Low-Level-Esoterik-Szene, die einfach nur „populär“, jedoch alles andere als profund sind. 
Wer darauf steht, steht auf Billiglösungen, die man sehr, sehr leicht verkaufen kann: „Du musst nur richtig wünschen, richtig denken“ usw. Das ist der Witz daran. Damit wird Umsatz gemacht. Schon alleine darauf reinzufallen spricht weder für Intelligenz noch für ein ernsthaftes spirituelles Interesse. Ob Blogleser oder FB-Follower, wer sich jetzt von mir angegriffen fühlt, kann gerne das Abo kündigen, kann gehen oder bleiben. Ich schließe niemanden aus, doch behalte ich mir, was Facebook anbelangt, von jetzt an vor, jegliche Kommentare, die diese sich selbst perpetuierende Verdummungs-Spiritualität, die nie auch nur einen einzigen Moment über sich selbst hinauskommt und mitnichten zum Erwachen führt, zu löschen. Auch werde ich es sicher nicht mehr dulden, dass jemand, der in meinen Augen noch normal ist, von ach so egolosen „Licht-und-Liebe-Menschen“ regelrecht weggebissen wird, nur weil er es wagt, über etwas nachzudenken. Nachdenken. Man stelle sich vor …! Pfui! Da wird ja der böse Verstand wieder mal benutzt. Ui, da geh ich gleich weg, das ist ja direkt gleich intellektuell und sowas von satanisch, rette sich wer kann, da DENKT jemand, lauft, lauft, spritzt Weihwasser!
Echte Spiritualität ist nicht naiv und nicht dumm. Wer mal Peta abonniert und gesehen hat, wie ein Fuchs bei lebendigem Leib gehäutet wird oder Kälbchen von ihren Müttern getrennt werden, wird mit Licht und Liebe nichts mehr ausrichten können. Im Gegenteil, oft ist der Schock so groß, dass da erst wirkliches Erwachen beginnt, sodass auch die „Low-Level-Esoterik“-Sprüche just in diesem Moment als nicht ausreichend erkannt werden. Und wahre Spiritualität tut auch oft weh. Sie brennt. Sie lässt einen auch mal weinen und verzweifeln. Wer immer nur Trallala singt und wegschaut, wird nicht wach, sondern sitzt im Elfenbeinturm, kann seine Engelbilder posten und seine Ich-lebe-im-jetzt-Sprüche schmettern. Aber genau das ist die Blockade schlechthin. Denn sie vereitelt Wissenszuwachs und verhindert Herzensbildung. 

Zitat: Konfuzius: Dummheit ist nicht „wenig wissen“, auch nicht „wenig wissen wollen“, Dummheit ist „glauben, genug zu wissen“.

Wer Papi und Mami noch braucht – muss zahlen

Kommentar Simon: Manche Coachingangebote sind erhellend paradox: Willst du dich endlich auch befreien, ganz deinen eigenen Weg finden und unabhängig werden? Dann mach jetzt ein Coaching bei mir und zahle mir Geld dafür, dass du dich von mir abhängig machen darfst … Inklusive Energie-Implantat „Anbindung an deinen ganz persönlichen Engel“, damit du auch sicher unabhängig bleibst …

Das Universum ist kein Hund, der auf Kommando Platz macht

Kommentar Marcella: Die Alles-Licht-und-Liebe-Fraktion nervt mich schon lange. Bis hin zu Sprüchen wie: „Wieso, die hungernden Kinder in Afrika müssten nur positiv denken, dann ginge es ihnen gut. Außerdem, was stört Dich daran, kümmere Dich mal um Dein eigenen inneres Kind, wenn es dem gut ginge, wären Dir die verhungernden Kinder in Afrika egal.“ Oder: „Na, Deine Freundin ist selbst schuld, dass sie vergewaltigt wurde, hätte sie nicht dieses Opferbewusstsein, dann hätte sie das nicht angezogen …“
Eine solche Einstellung hat nichts mit Spiritualität zu tun, sondern versucht nur die eigene Ignoranz und den Mangel an Mitgefühl zu kaschieren. Vielleicht fällt eine solche Einstellung auf die Betroffenen zurück … Nicht zuletzt hat Bärbel Mohr ein trauriges Beispiel geliefert, als ihre Bestellungen beim Universum sie nicht vor dem Krebs retten konnten … Da hat sie wohl nicht positiv genug gedacht, oder? Falsch, wer konsequent die Schatten in uns und der Welt verleugnet, wird irgendwann mit doppelter Heftigkeit damit konfrontiert. Das Universum ist kein Hund, der auf Kommando „Platz“ macht. 

Auch ich sehe es, wie Simon und Marcella. Es gehört für mich, so wie hoffentlich für jeden reifen, verantwortungsvollen Menschen, dazu, dass er selbständig denkt und selbständig handelt, sowie, dass er ein Mindestmaß an Negativität im Leben erlauben kann. Und ertragen. Und zwar mit vollem Bewusstsein. Daher sage und fordere ich es mit aller Deutlichkeit: Keine Bienchen-und-Blümchen-Esoterik mehr!

Folgeartikel: „Der Licht-und-Liebe-Terrorist“

Wenn du der Meinung bist, dass die Informationen in diesem Artikel auch für andere wichtig sind, dann teile ihn in Social Media. Teilen-Buttons untenstehend. 🙂
Hat dir der Artikel gefallen? Dann abonniere doch den Blog! Siehe „Artikel per Mail“, rechte Seitenleiste, oder klick hier, und erfahre, welche Vorteile dir das Abo bringt. 🙂

Teile den Beitrag mit deinen Freunden:

Geboren 1978 – Bloggerin | Beraterin zu spirituellen Themen | Kundalini | Neoterikerin | Herausgeberin von Neoterisches Bewusstsein – Moderne Spiritualität | Mehr zu mir | Kontakt | FB-Profil Tanja Braid | FB-Seite Neoterisches Bewusstsein | Gruppe Astral SpaceSpenden |

9 thoughts on “Keine Bienchen-und-Blümchen-Esoterik mehr!”

  1. Liebe Tanja,
    es hat mich zu deinem Beitrag zur Dunklen Nacht der Seele geführt. Danke – deine Sicht hilft mir, einen Zustand zu verstehen, der mir tendenziell wie ein Rückfall in die Finsternis schien.
    Zu diesem Beitrag weiter wandernd, bin ich etwas überrascht – stammen die beiden Beiträge tatsächlich aus einer Feder?
    Ersterer Artikel ließ mein Herz sich ausdehnen – dieser lässt mich Enge spüren… Enge = Angina Pectoris = Angst…. Dieser Indikator ist inzwischen das Einzige, dem ich wirklich vertraue — interpretieren , hieße bewerten – bewerten ist urteilen, beziehungsweise, verurteilen und bedeutet mir Trennung.
    Dem Kopf ist die Wahrheit zu einfach – er spielt für die Erlangung des SELBSTseins offenbar nur eine erschwerende Rolle. Nach einigen Jahrzehnten des Versuchs, das Sein zu verstehen, nutze ich ihn weiterhin – jedoch unbedingt an zweiter Stelle. Erfahrungen aller Couleur lassen mich auf Intuition und Verbundenheit im „So sein lassen“ vertrauen. Vermeintliche, weltliche Sicherheiten haben nie wirklich ihr Wort gehalten.
    Das eigentliche Friedens-Fundament jedoch, entsteht in mir in der Vergebung für die Traum-Schuld, die ich oder Andere in der Täuschung dieser Welt und des „Menschseins“, glauben, auf uns geladen zu haben.
    Was bedeutet das? … Fügen wir die aktuellen Erkenntnis-Fragmente der weltlichen Wissenschaften, über den Menschen und die Welt, zu einem Panorama, zeigt dies die Einheit zum ewigen Wissen – ENDLICH!!!. Die Wissenschaften erklären die Welt, den Menschen und letztlich sich selbst als ad absurdum. Dies erheitert mich….obgleich ich, ob des blinden Fleckes, den die psychophysischen Täuschungsmechanismen den Menschen erblinden und gegen sich SELBST kämpfen lassen, betrübt bin – doch ich bin ja selbst davon nicht frei.
    Die, nur für unsere Sinnesorgane existierende, Welt ist die Wirkung, der Spiegel unseres individuellen und kollektiven Denkens innerhalb der Welt-Geist- oder Fremd- oder Ego-Ebene. Worauf ich hinaus will, ist, das die Betrachtung unseres Außen ein exakter Spiegel unserer Innenwelt ist. Dagegen ankämpfen, hieße, quichottesk handeln. Ich selbst nutze diese „Schule der Maya“ als Coach für mich Selbst.
    Jede Regung, gegen etwas zu kämpfen, hält mich nur in der Täuschung von mir Selbst. Menschen, Tiere, Dinge, die mit mir in Resonanz sind, kommen in mein Leben – alles Andere geht von allein – in Frieden – oder nicht – in meiner Verantwortung liegt allein, die Verpflichtung, absoluten Raum für Frieden zu Allen zu halten – diese, meine „Baustelle“ genügt mir vollkommen.
    Seit sechs Jahren arbeite ich mit dem „KURS IN WUNDERN“… !!!und sämtlichen, den KURS beschreibenden, menschgeschriebenen Begleit-Büchern des „Greuthof-Verlages“. Ich halte eine absolute Verinnerlichung dieses nondualen Werkes, ohne die praktisch dualen Erläuterungen, für erheblich schwieriger.
    Dieser Weg ist die praxisorientierte Friedenslehre des wirklichen Jesus, der nie eine institutionelle Religion gründen wollte – ganz im Gegenteil. Die Qualität eines Christen ist nicht an eine Glaubensgemeinschaft, Kultur oder Region gebunden. Christ sein, beinhaltet das eine Bewusstsein aller „Kinder“ der QUELLE – und ist der Inhalt unzähliger anderer Worthülsen.
    Inzwischen bin ich, Jesus außerhalb des „KURS IN WUNDER“ folgend, auf sein vormessianisches Leben gestoßen, das zu den yogischen Wissenschaften des Morgenlandes führt. Erst das Studium Jener, aktivierten in Ihm das Potential für seine Botschaft von der Täuschung, Schuldlosigkeit und Illusion der manifesten Welt. Paramahansa Yogananda verbindet, in der Sicht auf Jesus und seine Lehre, meisterlich die notwendige Einheit von Morgen- und Abendland.
    Verbinden – nur darum geht es nach meiner Empfindung. Wahre Verbindung ist in dieser Welt der Trennung, Angst und angenommenen Schuld, allein durch wahres Vergeben möglich. Vergebung ist für mich die Betrachtung aller Situationen, welche „gegen“ mich gerichtet sind, als Ruf nach Liebe.
    Dies ist gewiss nicht leicht… die Übung macht mich allmählich den Meister – am Kreuz wäre ich der vollkommenen Vergebung wohl noch nicht fähig.
    Wie du vielleicht bemerkst, vermeide ich, äußere Situationen, die mir die Welt zeigt, zu bewerten – mir genügt es, sie zu betrachten und zu spüren, ob mein Herz sich weitet oder verengt.
    Es hat Alles SEINEN SINN, den ich aus meiner „Ameisen-Perspektive“, mir nicht anmaße, ihn zu diskutieren…., von DEM ich nur weiß, daß Er dient, mich nach HAUSE zu führen.
    In der vertrauensvollen Akzeptanz des „SEIN WILLE GESCHEHE“, finde ich wirklichen Frieden und mitunter – insbesondere noch in Meditationen – eine Geborgenheit und Zärtlichkeit, die nicht von dieser Welt sind.
    Ansonsten weiß ich, dass ich nichts weiß – und dass ich geliebt bin.
    Tanja. Du bist geliebt – einfach so. Dein Geburtsrecht ist, glücklich zu sein – einfach so….- auch wenn der Mensch als Noah, Tanja, Peter,…vielleicht gerade extreme, emotionale Turbulenzen durchmacht.
    Frieden – den wünsche ich dir – Uns Allen…. Er ist in unserer inneren Grenzenlosigkeit – Er ist das Einzige, was UNS nach HAUSE führt.
    Danke für deine Aufmerksamkeit.
    Noah

    1. Lieber Noah,
      Lieber Michael,

      herzlichen Dank für deinen Kommentar. 🙂

      Es gibt Menschen, die sind bis zum „Herzchakra“ erwacht. Wie, warum, wieso das so ist, darüber könnte man wohl ein Buch schreiben, doch ich stelle es in den Raum, dass es so ist. Doch was kommt danach? Halschakra, Drittes Auge, Kronenchakra.
      Was in letzter Zeit auffällt, ist, dass die Licht-und-Liebe-Terroristen, die „Ponyhof-Erwachten“ zunehmen. Dagegen muss ich mich verwehren, indem ich Position beziehe und Flagge zeige. Mein Blog ist keine „Innere-Kind-Anrufung“, kein „Wunschkonzert“ und keine Bestätigungsrunde dessen, was oben genannte Autoren in die Welt gebracht haben, denn dann wäre ich ja nur einer der vielen Wiederkäuer, die es ohnehin en masse gibt.
      Was du mit deinem Kommentar bezeugst, ist „Erwachen bis zum Herzchakra“. Daraus argumentierst du.
      Der Artikel „Dunkle Nacht der Seele“ beschreibt eine transformatorische Krise, die Imbalance der Seele im Prozess des Erwachens. Der Artikel „Keine-Bienchen-und-Blümchen-Esoterik“ wendet sich gegen die „Ponyhof-Erwachten“. Es sind zwei völlig andere Themen, mit völlig anderer Intention, die nicht vermengt werden dürfen, denn im ersteren Fall ist der Leser in einer „psycho-spirituellen Krise“ angesprochen, im zweiten Fall ist der spirituelle Oberflächensurfer angesprochen.
      Das gilt es zu wissen und zu unterscheiden.
      Auch du bist in der spirituellen Niederaufklärung gefangen. Das ist kein Vorwurf, das sind viele. Doch die alleinige „Herzargumentation“ ist zu wenig. Da fehlt etwas. Nämlich der Geist. Der Verstand. Ich bin nicht empathielos, aber ich reihe mich nicht – niemals! – in die „Verstand-ist-böse-Fraktion“ ein. Wer nicht weiß, dass man den Verstand braucht, um überhaupt zu erkennen, ja, wer nicht weiß, dass Herz und Verstand niemals gegeneinander sondern stets miteinander kooperieren sollen, wird sein ganzes Leben in der Falle sitzen.
      Ich weiß, du denkst, ich bewerte. Natürlich könnte ich dir im Umkehrschluss sagen, dass auch du bewertest, dein ganzer Kommentar war eine Bewertung, doch in diesen Denkschemas bewege ich mich nicht. Mir ist es ziemlich egal. Mein Ziel ist es, Position zu beziehen. Da braucht es Klarheit und Spitzen, nicht Trübheit und Kuscheldecke, noch weniger Allerweltsformeln wie „Auch du bist geliebt“. Das bedeutet mir nichts. Das ist Erwachen bis zum Herzchakra. Was hier fehlt ist: „Auch du kannst denken.“
      Ich bitte dich, dir das Denken wieder zu erlauben. Ich bitte dich, klarer unterscheiden zu lernen. Du bist nicht nur Herz. Du bist auch nicht NUR Verstand. Du bist beides. Und das solltest du zulassen. Dann wäre dein Herz bei diesem Artikel auch nicht „eng“ geworden, dann hättest du es nämlich „verstanden“, und dein Geist hätte sich ausgedehnt. Auch der kann Freude empfinden.

      Mit liebem Gruß,

      Tanja

  2. Hallo Heureka,

    vielen Dank für deinen Kommentar.

    Ich verstehe jedoch nicht, was das Thema „Krankheit – Heilung“ unter „Bienchen und Blümchen – Esoterik“ zu suchen hat.

    Krankheit als Symbol – von Rüdiger Dahlke ist übrigens auch in vielen Belangen viel zu unscharf. Der bakterielle oder virale Infekt hat mit der „Schau/Suche im Außen“, so wie Dahlke es beschreibt, für mich absolut nichts zu tun. Menschliche Metaphern wie „Das geht mir an die Nieren“ auf Krankheitsbilder umzulegen – ja, alles gut und schön, aber eines fand ich da nicht: „Das halt ich ja im Kopf nicht aus.“ Und wenn das so ist, was wäre dann die Krankheit? Migräne? Denke, wohl eher ein Gehirninfarkt …

    DENKEN!

    Das ist das, was wir brauchen. Wir alle.

    Mit liebem Gruß,

    Tanja

  3. Liebe Tanja!

    „Das halt ich ja im Kopf nicht aus!“ ist ein „Tipp“ der inneren / göttlichen Weisheit, daß das (Grund-)Problem im „Kopf“ liegt, und zwar in der ÜBERFORDERUNG des „Kopfes“ – insbesondere der Einseitigkeit / Überbetonung des „Kopfes“ (Intellekts, wie z.B. Peter Lauster schrieb: „Überbetonung des Intellekts und Vernachlässigung der Gefühlswelt“).

    Mehr von diesem einseitigen – (pseudo-)rationalen – Denken löst das Problem nicht.
    Das Problem der zivilisierten Gesellschaft ist die „Kollektive Zivilisations-Neurose“ (KZN), wie ich sie nenne, die relative Abtrennung von der feinstofflichen, göttlichen, Seele; von unserem wahren Selbst / Sein.

    Andere unterscheiden Kopfdenken und Herzdenken.
    C.G. Jung sprach mit dem spirituellen Führer eines nordamerik. Indianerstammes und dieser sagte, daß seine Leute die „Weißen“ für verrückt halten – weil sie mit dem Kopf denken. „Das tut ihr auch“ entgegnete C.G. Jung. „Ja,“ gab der Indianer zurück, „aber in der Hauptsache mit dem Herzen“.

    1. Lieber Heureka,

      diese Ansicht teile ich nicht zur Gänze.

      Wenn du Sprüche/Weisheiten anführst, dann muss ich dir natürlich auch folgendes sagen:

      „Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.“ – Curt Goetz

      „Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenig Leute damit beschäftigen.“ – Henry Ford.

      Nicht, dass ich dich nicht verstünde. In der Synthese von Herz und Verstand liegt der Weg, ganz klar. So, wie Jung es beschreibt, hat es seine Richtigkeit. Das bestreite ich nicht, es hat nur – wiederum ! – mit meinem Artikel nichts zu tun.

      Rationales Denken löst das Problem nicht …? Welches? Gäbe es mehr Räson in dieser Welt, verlöre das Herz seinen Babyspeck. Ich sehe darin nichts Schlechtes. 🙂

      Mit freundlichen Grüßen,

      Tanja Braid

  4. toller Text mal wieder, war neugierig und sehe ich ähnlich. hab mir mal einen Unfall gebaut mit Kreuzbandriss. War ein tolpatschiger Augenblick, wo ich in Eile war und gestolpert bin. Hatte vermutlich keine übersinnliche Ursache in meinem Geist und war auch schon geplant das ich mir das gewünscht habe. Hatte hinterher noch einen Keim im Knie, der nur brutalen Antibiotika zum Danke vernichtet wurde. Total die Materie war das. Vermutlich nichts übersinnliches. Da sollte man echt differenzieren und auch mal anerkennen, das es nach wie eine materielle Welt und Gesellschaft gibt, trotz Verflochtenheiten mit den geistigen, spirituellen und magischen Realitäten und Ebenen. Trotz geistigen Hintergründen von vielem hier.

    Die Feindschaft mit dem Denken halte ich für totalen Selbstbeschiss und Faulheit. Ich habe jedenfalls die meisten Probleme in meinem Leben auch durch gründliche Überlegungen, guten Plänen und Strategien und auch notwendigen Informationen gelöst. Wie will man ein Problem oder Aufgabe lösen, wenn man nur lieb ist und nur möglichst naiv lieben kann. Und auch nicht nur mit paar Gefühlen beim Meditieren oder tollen Phrasen und Sprüchen. Natürlich hilft mir ein gutes Gefühl dabei im Herzen weiter, und auch ein Bauchgefühl. Doch ich glaube nicht, das man nur mit naiven lieben alleine heutzutage vieles lösen oder erkennen kann. Immerhin haben wir Intellekt und Verstand. Das bedeutet ja nicht, das ich nicht lieben kann nur weil ich denke, oder einen Verstand habe. Alleine dieser PC wäre ohne Verstand nicht möglich, nicht mal die Sprache wäre möglich.

    Christliche Mystiker wie Meister Eckhard, Jakob Böhme, Hildegard von Bingen, oder sogar Thomas von Aquin und Franz von Assisi und auch Rudolf Steiner und Jung waren allesamt sehr geistreiche, intelligente Menschen, die sich oft ihres Denkens und Verstandes sehr oft bedient haben und Philosophie geliebt haben. Und geistreichen Diskussionen und Spekulationen gegenüber sehr aufgeschlossen waren. Und die waren mit Sicherheit nicht herzlos oder konnte nicht lieben. Oder haben komplexe Sachverhalten auf plakative Aussagen reduziert oder möglichst naiv zu sein gepredigt. Verstand, Denken zu verteufeln hätten sie niemals behauptet.

    Für mich ist Liebe und Licht Esoterik eh was für Spießer, so blöde es klingt, daher auch Blümchenesoterik halt für alle, die es gerne mit Blümchenbildern, Engelchen, Enkelkinderchen haben. Alles was harmlos und kitschig ist halt. Man kann sich auch im Licht verstecken, vor sich selbst, seinen Schatten, Fantasien. Kein Wunder, das solche Menschen oft so viel Angst vor allem haben, was irgendwie „dunkel, traurig, aggressiv, mysteriös, schwer, anders ist als in ihrer weichgespülten Komfortzone, vielleicht gibt es ja so was in einem selbst sogar ? . Und jedesmal direkt die „Licht und Liebe“ Fantasie abspielen, wenn irgendwas komisch ist. Oder sich hinter Engeln und Erzengeln verstecken, die ich inzwischen weltweit größtenteils für Fakes halte aus eigenen Einsichten und „Sehen“ erkannt. Und ich in der Coaching-Szene oft für bewusste oder subtile narzisstische Manipulationsspiele erkenne, inklusive von Abhängigkeitsimplantaten will ich gar nicht hier erwähnen.

    Und bewerten mache ich, sogar gerne. Und wenn etwas schlecht ist, so sage und denke ich das auch. Ich fluche sogar ab und an, und sage unartige Wörter. Ich bin froh und dankbar, das ich noch bewerten kann um nicht im trögen diffusen undifferenzierten Einheitsbrei jeden klaren Standpunkt und Überblick zu verlieren dabei.

    Namaste. in Liebe. sorry für langen Text. Könnte noch viel mehr, doch lieber nicht. Sven

    1. Hallo Sven,

      du kannst jederzeit schreiben soviel du willst. 🙂 Kein Problem.

      An dieser Stelle möchte ich dich weniger beantworten, als nocheinmal zitieren:

      „Christliche Mystiker wie Meister Eckhard, Jakob Böhme, Hildegard von Bingen, oder sogar Thomas von Aquin und Franz von Assisi und auch Rudolf Steiner und Jung waren allesamt sehr geistreiche, intelligente Menschen, die sich oft ihres Denkens und Verstandes sehr oft bedient haben und Philosophie geliebt haben. Und geistreichen Diskussionen und Spekulationen gegenüber sehr aufgeschlossen waren. Und die waren mit Sicherheit nicht herzlos oder konnten nicht lieben.“

      So ist es. 🙂

      Mit liebem Gruß,

      Tanja

  5. DANKE DANKE DANKE für diese wahren Worte. Du hast ja so recht, genau diese Blümchen-Pseudo-Licht-und-Liebe-Esoszene bringt niemanden irgendwo hin. Ich arbeite als Medium und Curandera, und die Botschaften sind manchmal alles andere als Licht und Liebe, sondern sehr klar … Es geht um die Bereitschaft in die Tiefe zu gehen, gerade im Schamanischen ist die Schattenarbeit der Beginn. Die Erkenntnis und der Weg zur Transformation, von dem Unbewussten in ein wahrhaftiges Bewusstsein. Danke für diesen Bericht, Liebe Grüsse. Cecilia

  6. Mit dem Verstand denken und dem Herzen fühlen, und das bewusst. Und die Vorherrschaft des EGO überwinden und ihm wieder seine Aufgabe zuweisen: Der unmittelbare Schutz des Körpers/Lebens.

    Nicht mehr urteilen, annehmen was ist. Aber auch die Schattenseiten, die eigenen verlangen nach Arbeit. Das kann sehr schmerzhaft sein.

    So bin ich auch Neoteriker. Gefällt mir gut, das Wort. Spirituelles in klaren Worten, aus dem Herzen heraus geschrieben. So liest sich das, bei dir.

    Etwas anzunehmen, heißt ja nicht, dass man es nicht verändern darf, kann, soll.

    Nur lasse ich mich nicht mehr in die Angst herunterziehen. Denn dann schwinden die spirituellen Kräfte, und das ist ja der Grund für die Angstmacherei.

    Ebenso will ich allen weiterhelfen, auf die eigenen Füße zu kommen und selbständig zu laufen. Wohin sie eben wollen, auch in die Irre, wenn das ihr Wunsch ist.

    Und ja, es gibt viele „Heiler“, die andere von sich abhängig machen wollen oder denen es nur ums Geld geht.

    Wirklich heilen kann sich nur jeder selbst. Wer etwas anderes erzählt, den lasse ich links liegen…

    In diesem Sinne mach weiter so, du wirst vielen wirklich helfen können.

    Herzliche Grüße
    Ralph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress spam blockiert CleanTalk.