Über die unreife Ablehnung des Verstandes

Über die unreife Ablehnung des Verstandes„Das Ich ist eine notwendige Entwicklungsstufe der menschlichen Persönlichkeit, doch keineswegs deren krönender Abschluss. Ebenso ist Vernunft oder Rationalität eine unverzichtbare Eigenschaft oder Kraft des menschlichen Seins, aber eben nur eine unter vielen, und keineswegs die wichtigste. Ich und Verstand sind in der Geschichte des Bewusstseins relativ neue Phänomene. Beide werden dereinst durch ihnen überlegene Formen der Existenz abgelöst werden. Die Suche nach Sinn und Glück, der eine ständige wachsende Zahl von Menschen der westlichen Welt ihr Leben widmet, ist die Kehrseite einer tiefen Unzufriedenheit mit den in unserer Kultur herrschenden Werten, Einstellungen und Lebensformen. Letztlich geht es dabei um eine Suche nach dem, was jenseits der Grenzen des Ich und des Verstandes liegt. Unglücklicherweise führt diese Reise jedoch häufig nicht zu einer Transzendierung des Ich und der Rationalität, sondern zu einer unreifen Ablehnung der Individualität, was paradoxerweise mit narzisstischer Befangenheit, Ich-Inflation und fanatischer Ablehnung des Verstandes einhergeht.“ – Dr. Lee Sannella

Dr. Lee Sannella, Zitat (S. 18 ff, Ausgabe 1989) aus dem Buch Kundalini-Erfahrung und die neuen Wissenschaften

Erläuterung:

Dr. Lee Sannella kritisiert hier die Infantilisierung, bzw. die Verkleinerung des „Menschseins“ an sich in der Populäresoterik, mitunter auch in der Magie, im New Age und im Spiritismus. Er sieht in der „fanatischen Ablehnung“ des nach populäresoterischer Anschauung so bezeichneten „Egoverstandes“ keine Transzendierung (vereinfacht: Bewusstseinserweiterung, spirituell-mystische Erfahrung), sondern eine unreife Ablehnung des eigenen Soseins, der eigenen Individualität. Da ich diese Ansicht vollumfänglich teile und im Artikel Vom Mythos Herz gegen Kopf – Gefühl gegen Verstand eben darüber berichtet habe, schien mir obiges Zitat als Add-On zu diesem Artikel sinnvoll zu sein.

Dr. Lee Sannella war ein kalifornischer Psychiater und Augenarzt, der sich eingehend mit dem Kundalini-Phänomen befasste. Er starb im Jahr 2010 und wurde 93 Jahre alt.

Weiterführende Artikel zum Thema:

Interview mit Dr. Lee Sannella: Was ist Kundalini?
Vom Mythos Herz gegen Kopf – Gefühl gegen Verstand
Populäresoterik vs. Spiritualität
Der Licht-und-Liebe-Terrorist
Keine Bienchen-und-Blümchen-Esoterik
Was ist Kundalini?

Wenn auch du der Meinung bist, dass die Information in diesem Artikel auch für andere wichtig ist, dann teile den Beitrag in Social Media. Teilen-Butttons untenstehend. 🙂
Hat dir der Artikel gefallen? Dann abonniere doch den Blog! Siehe „Artikel per Mail“, rechte Seitenleiste, oder klick hier, und erfahre, welche Vorteile dir das Abo bringt. 🙂

Artikel bereits 28 Mal geteilt! - Teile auch du den Beitrag mit deinen Freunden:

Geboren 1978 – Bloggerin | Beraterin zu spirituellen Themen | Kundalini | Herausgeberin von Neoterisches Bewusstsein – Moderne Spiritualität | Mehr zu mir | Kontakt | FB-Profil Tanja Braid | FB-Seite Neoterisches Bewusstsein | Gruppe Astral SpaceSpenden |

3 thoughts on “Über die unreife Ablehnung des Verstandes”

  1. LIEBE Tanja,

    Danke für den lesenswerten Impuls!

    Ich verstehe nicht warum Lee Sanella, es paradox nennt, wenn die fehlende Transzendierung des Ichs u.a. zur Ablehnung des Verstandes führt.

    Man findet doch auch nicht paradox, wenn ein Baum ohne Wurzeln keine Blätter hat?!

    Vielleicht kannst du das erhellen?

    LIEBE Grüsse

    Carolin

    1. Liebe Carolin,

      herzlichen Dank für deinen Kommentar. 🙂

      Ich halte es für tief geblickt, was du schreibst. In diesem Fall, wenn ein Baum ohne Wurzeln keine Blätter hat, ist er nicht richtig „genährt“, nicht verwurzelt, und hat natürlich genau deshalb keine Blätter.

      Ich kann Dr. Lee Sannella zu diesem Problem nicht selbst befragen, denn er ist ja tot, ich kann nur in seinem Sinne interpretieren/nachdenken, und so ist meine Vermutung, dass er einen Menschen auf dem oberflächlich gedeutet und verstandenen esoterisch-spirituellen Weg nicht als entwurzelt, nicht a priori als spirituell „unterernährt“ betrachtet, sondern vielmehr als irrgeleitet. Und in diesem Sinne empfindet er es als Paradox, dass auf diesem Irrweg der Verstand, oder nach populäresoterischer Diktion der „Egoverstand“, fanatisch abgelehnt wird, denn eben dadurch ist „höhere Erkenntnis“ (auch) verbaut. Das ist der Widersinn darin.

      Liebe Grüße,

      Tanja

  2. Liebe Tanja,

    Stimmt das ist auch ein Aspekt….

    Was hälst du davon…erst wird auf dem ICH beharrt und sich nicht nach Hause transformiert und dann wird PARADOXERWEISE, ein großer Teil des ICHs abgelehnt, nämlich der Verstand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.