Wie sicher sind die neuen Impfstoffe?

Impfen macht frei Wie sicher sind die neuen ImpfstoffeKönnen wir durch eine Corona-Impfung wieder zur Normalität zurückkehren? Wie sicher ist der Impfstoff, was bewirkt er? Wie steht es landes-, europa- und weltweit mit Impferpressung und Impfzwang? Wieviele Menschen würden sich jetzt impfen lassen? Was steht auf dem Strategie-Plan der Bundesregierung und der Gremien? Was sagen Impfaufklärer? Was denken/meinen Menschen zur Impfung? Was sind die Argumente der Impfbefürworter und der Impfgegner?

Hierzu startete ich eine Social-Media-Umfrage am 05.12.2020 zur Impfskepsis und/oder Impfbereitschaft in meinem Facebook-Profil (ca. 4950 Follower: Dezember 2020) und meiner Facebook-Seite (ca. 14 000 Follower: Dezember 2020). Unzählige Kommentare folgten, nachfolgende Aussagen stellen einen Auszug daraus dar. Zur Wahrung der Anonymität sind die Namen weggelassen. Abgebildet ist zunächst, was Menschen zum Thema Impfen denken/meinen. Ein Gesamtbild daraus folgt, sowie in diesem Artikel eingangs erwähnte Fragen erörtert werden.

Umfrage: Ich lasse mich nicht impfen, weil …

…  ich vermute, dass alle, die mit diesem Impf-Event zu tun haben, möglicherweise über ein Wertekonstrukt verfügen, das Geld höher bewertet, als meine Gesundheit.

… ich ein funktionierendes Gehirn habe das eigenständig denken kann und ich nichts halte von Politikern, die im letztem Jahr alle zu Medizin-Experten geworden sind! #bleibtsgsund

… mein Körper, meine Gesundheit geht niemanden etwas an. Wenn ich aufgrund einer Nicht-Impfung krank werde und sterbe, dann ist es so. Es geht niemanden etwas an.

… ich immer noch ein Immunsystem besitze.

… ich nicht mit einer Impfnadel auf die Welt gekommen bin.

… ich meinen Körper respektiere, auf meine Seele höre und meinen Geist achte, als zusätzliche Unterstützung, ein gesundes Immunsystem aufgebaut habe.

… eine Impfung damals mein Leben ruiniert hat. Ich habe seit dem MS (Multiple Sklerose).

… Impfstoffhersteller sich der Haftung enthalten. Das alleine ist bedenklich.

… ich achtsam bin, ein gutes Immunsystem besitze und mir keine „unbekannten“ Substanzen zuführen lasse.

… ich im Vertrauen mit Mutter Natur lebe und sie mich mit einem Immunsystem ausgestattet hat.

… ich kein Versuchskaninchen bin.

… weil es Körperverletzung ist.

… weil die Viren wahrscheinlich mutieren werden. Wenn Grippeimpfungen nur pro Season helfen, wird es bei Corona vielleicht auch so sein. Soll sich die Gesamtbevölkerung dann jedes Jahr zwangsimpfen lassen?

… ich selbst über meinen Körper bestimme.

… es mein Körper ist.

… ich der Pharmaindustrie misstraue.

… meine Vorfahren über tausende Generationen keine Impfungen brauchten und nicht einmal kannten!

… ich achtsam mit mir selbst umgehe und mein restliches Leben in einem gesunden Geist und Körper verbringen will.

… ich auf meine Intuition höre.

Zusammenfassung und Gesamtbild

Die Impfskepsis entsteht u. a. durch Misstrauen in die Pharmaindustrie und in die Politik. Andere befürchten, als Versuchskaninchen für einen wenig erprobten Impfstoff missbraucht zu werden. Weiters wird das Recht auf den eigenen Körper hochgehalten, dieser darf (gefühlt) nicht geimpft werden, nur weil ethisch-moralischer Druck aufgebaut wird. Die Vorstellung, dass die eigenen Grenzen, die in diesem Fall bei der eigenen Haut liegen, nicht respektiert werden (könnten), erzeugt Widerstand. Impfen wird als unnatürlich betrachtet, weil niemand geimpft zur Welt kommt, und viele vertrauen ihrem Immunsystem. Ferner kommt Impfangst über Impfschäden zustande, wie in diesem Beispiel durch Multiple Sklerose.

Da in meiner Umfrage kaum Argumente der Impfbefürworter auftauchten, ich diese jedoch nicht vernachlässigen möchte, sind sie im Video vom 27. 11. 2020 in einer Pro- und Contra-Darstellung dargestellt. Titel: Pro und Contra: Soll es Corona-Impfpflicht geben? Quelle: WDR. Link zum Video – hier.

Angst vor Impferpressung

Angst besteht vor Impferpressung oder Impfnötigung. Seitens der Politik, Verbände, Medien und Unternehmen weltweit werden widersprüchliche Botschaften transportiert:

  1. Es wird keine Impfpflicht geben, aber es wird dringend empfohlen, sich impfen zu lassen. (Rudolf Anschober am 24.11.2020 in Präsentation der Corona-Impfstrategie.: „Wir wollen die Impfquote erhöhen. 50 Prozent plus X, übrigens ein großes X …“.)
  2. Impfen beruht auf Freiwilligkeit, aber die australische Airline Quantas transportiert nur geimpfte Passagiere. (Quelle: Erste große Airline will Reisende nur noch mit Corona-Impfung befördern, 24.11.2020, Welt.de.)
  3. „Zuerst sollen Risikogruppen und Gesundheitsmitarbeiter geimpft werden, erklärt der Gesundheitsminister.“ – Zitat: Quelle: Die Presse, Artikel vom 11.11.2020. Anm.: Inwiefern die Impfung freiwillig geschehen soll, geht aus dem Artikel nicht hervor.
  4. Pädagogen, Gesundheitspersonal, Friseure, Masseure und Kosmetikerinnen sollen sich impfen lassen, andernfalls droht Berufsverbot. Quelle: Österreichische Bioethikkommission am 01.12.2020: „Die Bioethikkommission empfiehlt eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen. Dazu gehören etwa das Gesundheitspersonal und körpernahe Dienstleister wie Friseure und Masseure. … Für geimpfte Personen soll es außerdem Erleichterungen geben, etwa, dass sie Kultureinrichtungen besuchen dürfen.“
  5. Anstellung nur noch mit Impfstoff! Erste (österreichische) Bundesländer wünschen sich eine Impfpflicht. Wer sich in den Landeskliniken in Salzburg bewerben möchte, sollte gegen Corona geimpft sein. Auch neues Personal in Altersheimen und Kindergärten sollte gegen Corona geimpft sein. Der oberösterreichische Landeshauptmann Thomas Stelzer sagt: „Sollte die Durchimpfungsrate zu niedrig sein, dann muss man als Ultima Ratio auch eine Impfpflicht für alle diskutieren.“ – Quelle: Servus TV: Nachrichten vom 05. 12. 2020.
  6. Druck auf australische Eltern: „In Australien wird das „No Jab, No Pay“-Programm eingeführt. Dieses soll als regelmäßige Gedächtnisstütze dienen. Australische Eltern, die sich immer noch weigern ihre Kinder impfen zu lassen, verlieren dabei Steuervorteile und das kann teuer werden … Der Minister im Sozialwesen will den Eltern damit ans Geld und das alle zwei Wochen. 14-täglich soll den Familien 28 Dollar ihrer Steuervorteile gekürzt werden, wenn sie ihr Kind nicht impfen lassen. Somit kann die Verweigerung von Impfungen einen Verlust von bis zu 15.000 Dollar (10.900 Euro) pro Kind und Jahr bedeuten. Laut der Regierung ist eine Immunisierung der sicherste Weg, Kinder vor durch Impfstoffe vermeidbaren Krankheiten zu schützen. Damit soll auch das Risiko für die Restbevölkerung eingedämmt werden.“ – Zitat: Quelle: Keine Impfung, kein Geld, australische Kinder müssen geimpft sein, Sat1, Frühstücksfernsehen.
  7. „Die britische Regierung plant zusammen mit dem Impfprogramm einen „Normales-Leben-Pass“, ohne den es freilich zahlreiche Beschränkungen geben dürfte.“ Zitat: Quelle: DW, Made for Minds, Corona-Impfung: Wie geht es jetzt weiter?

Impfen – neue Normalität?

Können Menschen aus ihren Berufen oder dem öffentlichen Leben ausgeschlossen werden, wenn sie sich nicht impfen lassen? Australien übt Druck auf Eltern aus und die Australische Airline Quantas befördert nur mehr noch geimpfte Personen. Die Bioethikkommission in Österreich berät das Bundeskanzleramt und tendiert in eine ähnliche Richtung. Die Regierung in Österreich tätigt hierzu widersprüchliche Aussagen.
Bestimmte Länder können schon jetzt nur mit einer Pflichtimpfung bereist werden. So muss man, um in bestimmte tropische, afrikanische und asiatischen Länder zu reisen, gegen Gelbfieber geimpft sein, doch handelt es sich hierbei um Impfstoffe, die vor der Zulassung getestet und erprobt worden waren.

Die Einwände der Impfkritiker zur Corona-Impfung und Impfstrategie werden hierbei weitestgehend übergangen, sowie Bedenken zur Impfzulassung des Impfstoffes übergangen werden. Risiken und Nebenwirkungen bleiben unthematisiert oder werden bagatellisiert, wie etwa in der Berliner Morgenpost im Artikel vom 01. 12. 2020 mit dem Artikel „Corona-Impfstoffe: Das sind die möglichen Nebenwirkungen“. U. a. heißt es zum Moderna-Impfstoff: „Nach Angaben des Konzerns wurde der Impfstoff in der Regel von den Probanden in den Studien gut vertragen.“ Ich wiederhole: „Nach Angaben des Konzerns …“ und „in der Regel gut vertragen“. Etwas gut zu vertragen ist eine vage Aussage und müsste in Relation gesetzt werden, zudem ist es m. E. fragwürdig, wenn ein Konzern sich auf eigene Studien beruft. Weiters wird in dem Artikel vom „kleinen Pieks“ gesprochen. Dies ist m. E. weniger ein Euphemismus als eine Verharmlosung, wenn andere Bevölkerungsgruppen dies als Körperverletzung betrachten.

Kritische Stimmen zur Impfstrategie

Sorge äußerste der Bestseller-Autor und Biologe Clemens Arvay zum Corona-Impfstoff am 28. 10. 2020 auf Youtube wie folgt: Die Impfstoffe gegen das Coronavirus werden aller Voraussicht nach nur unzureichend wirken und manche können darüber hinaus auch höchst gefährlich werden. Auch sieht er massive Mängel in der Entwicklung des Impfstoffes.

Einen fundierten Überblick über die Entstehung, Erprobung, Gefährdung und Wirksamkeit zu RNA-Impfstoffen gab er am 01.12.2020 und am 05.12.2020. Das ernüchternde Ergebnis: RNA-Impfstoffe sind bedenklich. Nebenwirkungen betrafen 50 Prozent der Probanden: Es kam zu grippeähnlichen Symptomen, Fieber, Schüttelfrost, Gliederschmerzen, Kopfschmerz, systemischen Muskelschmerzen. Die Impfstoffe schützen mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht vor einer Infektion, sondern mildern im Krankheitsverlauf lediglich die Symptome. Die Infektionskette ist mittels RNA-Impfstoffen daher nicht durchbrochen. Aus diesem Grund kann auch nach einer Durchimpfung der Bevölkerung nicht zur ersehnten Normalität zurückgekehrt werden, das Maskentragen und das Einhalten von Abständen wird auch danach obligat sein. Geimpfte Menschen können andere Menschen weiterhin anstecken, weswegen eine Durchimpfung von relevanten Gruppen wie Pflegepersonal unsinnig ist. Weitere Wiederholungsimpfungen von Menschen sind geplant. Bei den Impfstoffstudien bleibt die Relation von der Wirksamkeit zu den Risiken unbeantwortet. Seiner Meinung nach sieht die Pharmaindustrie eine große Chance, jetzt RNA-Impfstoffe – die es schon jahrelang gibt, die jedoch für Menschen bedenklich sind – zu lancieren, daher handelt es sich um Lobbyarbeit. Er plädiert aufgrund der mangelhaften Sicherheitshistorie dafür, dass es keinen moralischen Druck und keine ethische Verpflichtung geben darf: auch nicht für bestimmte Berufsgruppen.

Vor millionenfach vorsätzlicher Körperverletzung warnt der Immunologe und Toxikologe Prof. Stefan Hockertz in einem Interview bei Radio München vom 28. 11. 2020. Eine noch nie zuvor zugelassene Technik, ein genetischer Eingriff in den Menschen, die sogenannte mRNA-Impfung, ist seiner Meinung nach ein unausgereifter und gemäß derzeitigem Standard nicht angemessen getesteter Impfstoff.

Weiters äußerst sich Prof. Dr. Wodarg im Stiftung Corona Ausschuss am 29.11.2020 wie folgt: Der Impfstoff ist höchst bedenklich und könne zur Unfruchtbarkeit von Frauen führen. (Anm.: Seit Mitte Juli 2020 untersucht der Corona-Untersuchungs-Ausschuss in mehrstündigen Live-Sitzungen, warum die Bundes- und Landesregierungen im Rahmen des Coronavirus-Geschehens beispiellose Beschränkungen verhängt haben und welche Folgen diese für die Menschen hatten und haben. Geleitet wird dies durch Rechtsanwalt Dr. Reiner Füllmich. Mit einer in dieser Woche (KW 49, Dezember 2020) eingereichten Sammelklage in den USA und einer Klage vor deutschen Gerichten will Dr. Reiner Füllmich u. a. Schadenersatz für Unternehmen geltend machen, die Einbußen durch den Corona-Lockdown hatten. Ein ausführliches und m. E. sehenswertes Interview hierzu findet sich bei KenFm.)

Weitere Einwände gegen Impfungen

Quelle: Impfreport März/April 2011 – Link

1. Um die angebliche Notwendigkeit von Impfungen zu begründen, werden die Erkrankungsrisiken von den Behörden systematisch aufgebauscht!
2. Alternative Vorsorgemöglichkeiten, die Impfungen unnötig machen könnten, bleiben in der Regel unberücksichtigt!
3. Die gesundheitlichen Vorteile, die das natürliche Durchleben von Infektionskrankheiten mit sich bringen kann, bleiben in der Regel unberücksichtigt!
4. Bei der Zulassung von Impfstoffen wird kein echter Wirkungsnachweis in Form von Nichterkrankung, sondern nur ein unzuverlässiger Blutwert verlangt!
5. Das Ethik-Argument, mit dem ein echter Wirkungsnachweis (durch vergleichende Studien) abgelehnt wird, ist aus mehreren Gründen nicht plausibel!
6. Ein Schutz gegen Wild-Erreger durch Impf-Antikörper ist nicht plausibel!
7. Die Impfung von Säuglingen ist nicht plausibel!
8. Die Begründung für den Einsatz von Immunverstärkern ist nicht plausibel!
9. Die Lektionen, die das Immunsystem angeblich lernen soll, sind aus mehreren Gründen nicht plausibel!
10. Vergleichende Studien zur Impfstoffsicherheit fehlen!
11. Das Meldesystem für Impfkomplikationen ist unzureichend, die Dunkelziffer der unerwünschten Impfnebenwirkungen ist laut PEI nicht abzuschätzen!
12. Durch die Verwendung von Schein-Placebos in neueren Studien werden bewusst Impfrisiken verschleiert!
13. Die Behauptung, die einzelnen Zusatzstoffe seien sicher, ist mangels fehlender (vergleichender) Sicherheitsstudien nicht plausibel!
14. Die Überwachungssysteme für zugelassene Impfstoffe erweisen sich bei konkreter Nachfrage als unzureichend bzw. als nicht existent!
15. Dass der Rückgang der Seuchen durch Impfungen verursacht wurde, ist unwahrscheinlich!
16. Die (anonymisierten) Daten der Zulassungsstudien werden wie ein Staatsgeheimnis behandelt, die Ergebnisse sind somit nicht überprüfbar!
17. Die Unabhängigkeit der „Impf-Experten“ ist nicht gewährleistet!
18. Die Behauptung, dass Antikörper vor einer Erkrankung schützen können, ist nicht anhand klinischer Studien belegt!
19. Laborgestützte Diagnosen von Infektionskrankheiten haben aufgrund fehlender Standards für ihre Eichung weder einen therapeutischen noch einen statistischen Wert!
20. Die Rolle der Erreger ist immer noch ungeklärt, da Ansteckungsexperimente unter natürlichen Bedingungen regelmäßig fehlschlagen!
Weiterführende Informationen zu Impfaufklärung und Impfkritik auf: Impfkritik: Portal für unabhängige Impfaufklärung 

Wie viele Menschen sind aktuell bereit, sich impfen zu lassen?

Hierzu habe ich verhältnismäßig lange recherchiert und kann aktuell nur auf eine deutsche Umfrage zurückgreifen, die die Krankenkasse Barmer durchgeführt hat und die am 28.11.2020 in einem Artikel des RND veröffentlicht worden ist. Darin heißt es: „Nur 53 Prozent der Deutschen wollen sich gegen Corona impfen lassen.“ Herausgearbeitet in dem Artikel ist, dass die Impfbeteiligung als zu niedrig erachtet wird und sich mindestens zwei Drittel der deutschen Bevölkerung impfen lassen möge.

Vergleicht man hierzu die Aussage von Rudolf Anschober, welcher am 24. 11. 2020 gesagt hatte: „Wir wollen die Impfquote erhöhen. 50 Prozent plus X, übrigens ein großes X …“, dürfte die Impfbereitschaft in Österreich ähnlich hoch liegen, nämlich bei 50 Prozent. Herrn Anschobers Aussage nach dürfte das X m. E. für ebenso zwei Drittel stehen, das heißt, mit dem X drückte er seinen Wunsch nach einer Gesamtdurchimpfung von 70 Prozent aus.

Interessant ist weiters eine Forsa-Umfrage: „Laut einer Ende Oktober 2020 erhobenen Forsa-Umfrage haben zwei Drittel aller Deutschen keine Angst vor Corona.“

Wenn nun die Regierung zwei Drittel der Bevölkerung impfen lassen möchte, jedoch zwei Drittel keine Angst vor Corona haben, dürfte die freiwillige Impfbeteiligung niedrig ausfallen.

Status Quo und Ausblick: Sollen 70 Prozent erreicht werden?

Aus dargestelltem Inhalt geht heraus, dass Online-, Print- und TV-Medien und die Politik Impfdruck aufbauen, um etwa 70 Prozent der Menschen im Land zu impfen. Sollte dieses Ziel im ersten Quartal des Jahres 2021 über Freiwilligkeit nicht erreicht werden, bleibt abzuwarten, wie stark der Druck erhöht wird und ob Freiwilligkeit dann immer noch bestehen bleibt.

Würde ich mich impfen lassen?

Nein. Die Bagatell-Sprache der Polit-Medien empört mich, die fehlende Aufklärung ist bedenklich. Auch ich möchte mir ein Recht auf meinen Körper bewahren und diesen nicht zum Staatseigentum herabgewürdigt wissen, an dem sich verschiedene Impfstoffhersteller austoben dürfen, ohne im Schadensfall haften zu müssen. Die Gegenargumente scheinen mir zu gewichtig: Der Impfstoff ist unzureichend getestet, unwirksam, gefährlich und kann u. U. Unfruchtbarkeit bei Frauen bewirken.
Auch zeigen meine eigenen Recherchen zu Corona seit März 2020, siehe Artikel Corona: Ein Blick hinter die Kulissen, dass es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um einen großen Pharma-Coup handelt, der die gleiche Dramaturgie zur Schweinegrippe aufweist, wie sie 2008 über Politik, Medien und Europa hereingebrochen ist. Ich kann in dem Zusammenhang nur auf oben genannten Artikel und auf eine hervorragende Arte-Dokumentation mit dem Titel „Profiteure der Angst: Impfstoff-Marketing mit erfundenen Pandemien“ aus 2009 verweisen.

Dass die Lüge so groß sein kann, überrascht mich – und andere Freidenker – übrigens nicht (mehr). Hierüber muss/kann sich jedoch jeder selbst durch Recherche ein Bild machen.

Unabhängige Informationen

In Österreich hat eine Gruppe aus Anwälten, Ärzten und Wissenschaftlern die Initiative für evidenzbasierte Corona-Information gegründet, mit dem Ziel, eine öffentliche, breite und faktenbasierte Diskussion zu ermöglichen, die alle Bevölkerungsgruppen und alle Auswirkungen der Coronakrise miteinschließt.

Als Pendant hierzu kann für Deutschland der Corona-Untersuchungs-Ausschuss von Rechtsanwalt Reiner Füllmich gelten, da die Live-Sitzungen unfassbare Inhalte zu Tage bringen. Weiter heißt es auf der Seite: „Die Corona-Maßnahmen der Regierung, insbesondere der in großer Panik verhängte Lockdown, haben jedoch, wie immer deutlicher wird, massive soziale, psychische, gesundheitliche, kulturelle und wirtschaftliche Kollateralschäden hervorgerufen: Millionen zusätzliche Arbeitslose und Kurzarbeitende, Unternehmen in der Pleite, Übersterblichkeit bei den isolierten alten Menschen, gesundheitliche Minderversorgung der Bevölkerung durch eine große Anzahl verschobener OPs und aus Angst unterbliebener Arztbesuche, vermehrt Suizide, großer Zuwachs an Kindesmisshandlungen, Traumatisierung und “neues” angstbesetztes Sozialverhalten der Menschen. Viele Grundrechte waren und sind auf der Basis eiligst forcierter Rechtsänderungen weiterhin eingeschränkt und das neue geltende Recht ermächtigt die Regierungen von Bund und Ländern auch nach Beendigung dieser Pandemie Bürgerrechte bei Bedarf einzuschränken, die demokratischen Prozesse wurden verkürzt und ausgesetzt (z.B. verschobene Wahlen). Unsere freiheitlich-demokratischen Strukturen wurden verändert. Die Demokratie hat damit großen Schaden genommen. Viele Menschen empfanden und empfinden die Maßnahmen als entwürdigend und entmündigend.“ – Diesem Umstand tritt Dr. Reiner Füllmich mit seinem Team und anderen Rechtsanwälten aus der ganzen Welt entschieden entgegen.

Da unabhängige Medien nicht GIS- oder GEZ-finanziert sind, noch sonstiger Agenda zu folgen haben, kann ich Den Rubikon empfehlen und KenFM. Ich persönlich habe kein Vertrauen in öffentlich-rechtliche Medien und betrachte diese ausnahmslos als „Staatspropaganda“. Als positive Ausnahme ist jedoch der Privatfernsehsender Servus-TV zu betrachten, da der Sender schon seit März 2020 kritische Stimmen abgebildet hat und nicht nur einer Meinungsrichtung folgt, daher nicht als tendenziös oder polit-affin zu bezeichnen ist. Servus TV wurde von Red-Bull-Geschäftsführer Dietrich Mateschitz gegründet. Seit 2016 ist Ferdinand Wegscheider Intendant des Senders. In „Der Wegscheider“ werden regelmäßig Themen und Zusammenhänge analysiert, um den Zuseher zum Nachdenken anzuregen und ihn dazu zu bringen, sich seine eigene Meinung zum jeweiligen Thema zu bilden. In Zusammenhang mit Corona war/ist diese Sendung essenziell.

Weitere Artikel zum Thema:

Aufwachen: Die (letzte) Chance in der Corona-Krise
Corona: Ein Blick hinter die Kulissen
Haben oder Sein: Der tiefere Sinn der Corona-Krise
Der Untertan: Warum Menschen sich politisch nicht wehren können
Corona zerreißt euch? Dann haltet stand!

Bücher zum Thema:

Sucharit Bhakdi: Corona Fehlalarm? Zahlen, Daten und Hintergründe. Zwischen Panikmache und Wissenschaft: welche Maßnahmen sind im Kampf gegen Virus und COVID-19 sinnvoll? ORIGINAL: Daten, Fakten, Hintergründe. – Buchlink 
Paul Schreyer: Chronik einer angekündigten Krise: Wie ein Virus die Welt verändern konnte – Buchlink
Gerhard Buchwald: Impfen: Das Geschäft mit der Angst – Buchlink 

Wenn auch du der Meinung bist, dass die Information in diesem Artikel auch für andere wichtig ist, dann teile den Beitrag in Social Media. Teilen-Butttons untenstehend. 🙂
Hat dir der Artikel gefallen? Dann abonniere doch den Blog! Siehe „Artikel per Mail“, rechte Seitenleiste, oder klick hier, und erfahre, welche Vorteile dir das Abo bringt. 🙂

Teile den Beitrag mit deinen Freunden:

4 Gedanken zu „Wie sicher sind die neuen Impfstoffe?“

  1. Die Unweisheit der Wissenschaft und Politik, Finanzwelt und Industrie sowie sonstiger „maßgeblicher“ Institutionen und Personen der zivilisierten Gesellschaft ist hinlänglich bewiesen. Wer da immer noch „gläubig“ ist, steht im Verdacht der selben ursächlichen Störung / Krankheit – die „schon“ in den Heiligen Schriften ausführlich beschrieben wird. Leider jedoch verstehen die Unweisen sich nicht auf das richtige Deuten der biblischen Darstellungen.

    Sigmund Freud nennt diese pandemische Störung / Krankheit „Menschheitsneurose“ und sieht (die) „Religion“ als Hauptverursacher. („Das Unbehagen in der Kultur“).

    Adorno / Horkheimer schreiben in „Dialektik der Aufklärung“, daß die Wissenschaft den Fehler der Kirche übernommen habe.

    „Zivilisation“ ist nicht der positive Fortschritt der menschlichen Entwicklung, sondern Krankheits-Fortschritt bzw. Symptomatik der „Kollektiven Neurose“, der „Krankheit der Gesellschaft“, die auch schon „Zerstörerin der Kultur(en)“ genannt wurde.

    Heilung im Individuum ist möglich.

    1. Hallo Wolfgang,

      lieben Dank für deinen Kommentar. 🙂

      Danke auch für die Erwähnung von Freud, Adorno und Horkheimer.

      Lieber Gruß,

      Tanja

  2. Vielen Herzens Dank 💗 liebe Tanja für diesen sehr aufschlussreichen, äusserst fundierten, sowie gut informierten Artikel / Beitrag! 🙂

    Meines Erachtens sind Impfungen eher sinnlos, da man diese „Zusatzstoffe“ auch immer ohne das Wissen über die Nahrung oder das Trinkwasser aufnimmt – oder nehmen kann , oder könnte!

    Es sei denn, es handle sich um eine spezifische Nanotechnologie „Nano Chips“?

    Was denkst – fühlst Du? 💗

    Somit ist anzuraten, möglichst angstfrei seine Gedanken und Gefühle zu beobachten. Und diese auch mit dem aktuellen Wissenstand zu ergründen erscheint mir jeweils auch als weise, logische Schlussfolgerung.

    Einen möglichen Impfzwang für Babys scheint weiterhin als unumkehrbar, es sei denn, die Eltern wissen um die chemischen Zusammenhänge ausführlich bescheid, so, dass sie sich in Eigenverantwortung dagegen oder dafür, entscheiden, können, dürfen.

    Wieviel freier Wille ist denn noch vorhanden, im allgemeinen so!?

    Meiner Meinung nach wird es immer Unterschiede geben hinsichtlich Intelligenz, Sensitivität, Naivität, … ♡ … tät … 😇

    Die Weisheit der jeweiligen Sprache, sowie ihr Verständnis bedingt zudem stets den Fortschritt des gemeinsamen Seins.

    Liebevolle Herzens ♡ Umarmung 💗🙂

    Roger 💗

    1. Hallo Roger,

      lieben Dank für deinen Kommentar. 🙂

      Zum Thema Nano Chips möchte ich mich enthalten, darüber weiß ich zu wenig.

      Lieber Gruß!

      Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.