Gastbeitrag: Warum Selbstliebe und Selbstheilung eng miteinander verbunden sind

Warum Selbstliebe und Selbstheilung miteinander verbunden sind„Liebe dich zuerst und alles andere passt zusammen. Du musst dich wirklich lieben, um etwas in dieser Welt zu schaffen.“ – Lucille Ball

Der innere Zustand einer Person spiegelt sich in der Interaktion mit der Außenwelt wider. Wenn destruktive Gefühle wie Hass, Unzufriedenheit und Eifersucht im Herzen eines Menschen herrschen, dann erlebt der Mensch einen Mangel an Selbstliebe. Er beeinflusst das Vertrauen, die Freiheit einer Person und die Fähigkeit zu lieben. Wenn eine Person sich nicht selbst liebt, kann sie die Liebe nicht mit einer anderen Person teilen.

Darüber hinaus hat ein Mangel an Selbstliebe einen zerstörerischen Einfluss auf den gesamten Körper. Dieses mächtige Gefühl ist eine starke Energie, die alle Prozesse im Körper auslöst. Wenn diese Energie nicht stark genug ist, können verschiedene Krankheiten verursacht werden.

Wenn Sie nicht in Harmonie mit Ihrem inneren Selbst sind, führt es zur Dissonanz. Folglich haben Sie keine positive Energie, die sich in heilende und beruhigende Energie verwandelt.

Wie entwickelt man diese Art von Liebe und aktiviert seine Selbstheilungskräfte? Lesen Sie weiter.

Wie kann ich mich selbst lieben?

Die Liebe zu sich selbst ist ein sehr wichtiger Teil einer harmonischen Persönlichkeitsentwicklung. Dieses wahre Gefühl bedeutet, dass Sie sich bedingungslos respektieren und wirklich schätzen, dass Sie eine gute Person sind.

Manche Menschen haben jedoch Schwierigkeiten, sich selbst anzunehmen und zu lieben.

Warum ist Selbstliebe so schwer?

Es gibt keine klare Antwort, aber das Streben nach Perfektion kann z. B. eine Person daran hindern, sich selbst zu lieben. Illusionen, Enttäuschungen, negative Erfahrungen führen z. B. zu einem Minderwertigkeitskomplex und fördern ein geringes Selbstwertgefühl. Was ist der Ausweg? Seien Sie völlig ehrlich mit sich und lieben Sie sich.

Wie kann ich mich selbst lieben? Es gibt verschiedene Möglichkeiten:

Akzeptieren Sie sich selbst

Viele Menschen streben nach Perfektion und vergessen, einfach zu leben. Am schwierigsten ist es, sich mit allen Vor- und Nachteilen anzunehmen, aber es ist wichtig.

Seien Sie ehrlich zu sich selbst und akzeptieren die Tatsache, dass niemand perfekt ist. Akzeptieren Sie, dass Sie manchmal Träger negativer Emotionen sind, wie Ekel, Wut, Eifersucht usw.

Denken Sie außerdem daran, dass Glück durch Vergebung entsteht.

Verzeihen Sie sich Fehler, die Sie gemacht haben. Wenn Sie sich an Ihre Fehler erinnern, können Sie sich im Leben nicht weiterentwickeln. Sehen Sie sich also Ihre schlechten Entscheidungen in der Vergangenheit an, analysieren Sie sie, vergeben und vergessen Sie vergangene Probleme und die Dinge, für die Sie sich schämen.

Investieren Sie in eine gute Selbstsorge

Wenn Sie die Liebe zu sich selbst fördern möchten, sollten Sie wissen, dass die Liebe zu sich selbst aus Harmonie entsteht. Harmonie wird durch die Pflege von Körper und Geist erreicht.

Wenn Körper und Geist gesund sind, tritt Selbstheilung auf. Um diese Harmonie zu erreichen, schlafen Sie richtig, essen Sie gesund, nehmen Sie sich Zeit, um Ihre Spiritualität zu verstehen, vermeiden Sie toxische Einflüsse und meditieren Sie. Pranayama-Übungen helfen Ihnen, das Prana (die Lebenskraft) zu erweitern. Wenn die Lebenskraft sich ausdehnt, dehnt sie das Bewusstsein aus.

Befreien Sie sich von giftigen Überzeugungen

Falsche Überzeugungen können Ihre Bewusstseinsstufe und Ihr Selbstbewusstsein negativ beeinflussen. Um Ihre Selbstliebe zu erlangen, müssen Sie die giftigen Überzeugungen loswerden.

  • Glauben Sie nicht, dass die Gegenwart die Zukunft bestimmt. Wenn die Dinge im Moment nicht großartig sind, verzweifeln Sie nicht. Im Universum verändert sich ständig alles.
  • Glauben Sie nicht, dass es gefährlich ist, verletzlich zu sein. Umarmen Sie, wer Sie sind, umarmen Sie Ihre Unvollkommenheit, seien Sie offen für die emotionalen oder körperlichen Wunden, die Sie haben können, und nutzen Sie Ihre Energie, um sie zu heilen.
  • Haben Sie keine Angst davor, alleine zu sein. Äußere Faktoren sollten Sie nicht glücklich machen, das Glück liegt in Ihnen. Wo Sie das Glück finden, können Sie die Liebe zu sich selbst und Harmonie finden.

Wie Selbstheilungskräfte aktivieren?

Die Selbstliebe ist eine Quelle an Lebensenergie, aber heutzutage nur wenige Menschen sie nutzen. Jeder Mensch hat seine eigenen Selbstheilungskräfte, die reaktiviert werden sollten. Es kann erreicht werden, indem man sich auf verschiedene Techniken konzentriert, die die Selbstheilung fördern.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Verwenden Sie Affirmationen

„Wir sind, was wir denken.“ – Buddha

Jeder Gedanke erzeugt ein Gefühl und eine körperliche Reaktion. Gedanken sind also sehr wichtig für die Gesundheit. Wenn die gesamte Energiebasis ständig mit negativen Denkprozessen belastet wird, wird es den physischen Körper negativ beeinflussen.

Mithilfe von Affirmationen können Sie sich auf nur positive Gedanken programmieren, die Ihnen helfen werden, Ihr Leben zu verändern und Ihre Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Hier einige Beispiele für positive Affirmationen, die Sie verwenden können:

  • Mein Körper ist auf die Weisheit des Universums eingestellt.
  • Dankbarkeit und Frieden fließen durch meinen Geist und meinen Körper wie ein klarer, heilender Strom.
  • Ich bin zu einer Priorität in meinem Leben geworden. Meine Gesundheit und Heilung sind wichtig. Ich verdiene ein harmonisches und glückliches Leben.
  • Ich wähle Gedanken aus, die mein Heilungspotential aktivieren.

Aktivieren Sie die Selbstheilungskräfte durch Stressabbau

In den meisten Fällen ist Stress die Ursache vieler Erkrankungen. Die Gesellschaft, in der Sie leben, die Umgebung, Ihre Arbeit, körperliche Erschöpfung und der Schlafmangel sind die Ursache von Stress.

Um Stress zu vermeiden, lernen Sie, sich zu entspannen. Regen Sie das parasympathische Nervensystem an. Dieses System ist für die Wiederherstellung des Immunsystems, des Herz-Kreislauf-Systems, des Bewegungsapparates und aller anderen Systeme unseres Körpers verantwortlich.

Versuchen Sie dazu, Yoga zu praktizieren. Atemübungen bringen dabei Körper, Geist und Seele in Einklang. Versuchen Sie beispielsweise die Zwerchfellatmung. Atmen Sie tief durch Ihr Zwerchfell, es wird eine beruhigende Wirkung haben.

Versuchen Sie außerdem eine Reiki-Technik. Sie aktiviert und unterstützt die Selbstheilung. Sie können viele Positionen nutzen. Sitzen Sie zum Beispiel an einem ruhigen Ort, schließen Sie die Augen und scannen Sie den gesamten Körper. Untersuchen Sie die Stellen in Ihrem Körper, die den Energiefluss blockieren könnten. Dann lassen Sie sich ablenken, lassen Sie alle Gefühle los.

Eine andere Position ist einfach. Verschränken Sie Ihre Finger, halten Sie diese Position eine Minute lang und spüren Sie, wie Energie durch Ihren Körper fließt.

Seien Sie glücklich

Sie haben vielleicht bemerkt, dass glückliche Menschen gesund sind und Sie vor Freude strahlen. Wenn Sie glücklich sind, werden Glückshormone (Endorphine und Serotonin) hergestellt. Sie regen die Produktion von Fress- und Killerzellen an und sie stärken die Abwehrkräfte.

Wenn Sie glücklich sein wollen, folgen Sie dazu den nächsten Schritten:

  • Umgeben Sie sich mit positiven Menschen, haben Sie Spaß, genießen Sie die lustigen Dinge, die Sie zum Lachen bringen.
  • Seien Sie dankbar. Sie sollten sogar für die kleinsten Dinge in Ihrem Leben (eine Umarmung, Freundlichkeit eines Gegenübers, ein sonniger Tag oder ein Abend, den Sie mit der Familie verbracht haben) dankbar sein. Es klingt simpel, aber es ist sehr effektiv.
  • Schätzen Sie Ihre Unvollkommenheit. Schätzen Sie Ihre Talente, Ihre Stärken, Ihre Taten. Diese Wertschätzung wird positive Veränderungen in Ihrem Leben bewirken. Außerdem wird es den Prozess der Selbstheilung positiv beeinflussen.
  • Seien Sie nett zu sich selbst. Dann werden Sie geistig und körperlich wachsen. Loben Sie sich jeden Tag, seien Sie freundlich zu sich selbst und anderen Menschen. Diese ermutigenden Maßnahmen unterstützen die Selbstheilung.

Das Fazit

Sich selbst zu lieben, um sich selbst zu heilen, ist das wichtigste Verständnis und die Grundlage für das spirituelle Leben. Wenn ein Mensch auf diese Weise lebt, kümmert er sich um sich.

Diese Art von Liebe ist wichtig für die körperliche und geistige Gesundheit, da sie positive und beruhigende Energie fördert, die den Körper füllt und alle Körperzellen nährt. Darüber hinaus macht sie eine Person entspannter und weniger ängstlich.

Je konfliktfreier wir sind und je mehr wir in der Kraft unserer eigenen Selbstliebe stehen, desto entspannter und vor allem auch harmonischer wird unser Umgang mit der äußeren Welt sein.

Daher ist diese Liebe eine Möglichkeit, das physische und spirituelle Leben zu bereichern und sich selbst zu heilen.


Autorin: Ulrike Mauer ist Redakteurin der Seite memesbams.comSie schreibt über die Wichtigkeit der Entwicklung positiver Emotionen und guter Gewohnheiten. Ihre Texte lehren, wie man im Hier und Jetzt leben kann und zeigen, wie wir unsere Beziehung gestalten können.


Verwandte Artikel:

Als ich lernte, mich selbst zu lieben
Die Grenzen des Positiven Denkens
Positives Denken sinnvoll angewandt

Buchempfehlungen zum Thema:

Benita Feller: Lebe lieber selbstbestimmt: Von negativen Einflüssen befreien – den eigenen Weg gehen
Kim Fleckenstein: 10 Minuten für die Selbstliebe: Mit dem 4-Wochen-Programm zu einem stärkeren Ich 
Michael Tischinger: Selbstliebe: Weg der inneren Heilung

 

Wenn du der Meinung bist, dass dieser Text auch andere inspirieren kann, dann teile ihn in Social Media. Teilen-Buttons untenstehend. 🙂
Hat dir der Artikel gefallen? Dann abonniere doch den Blog! Siehe „Artikel per Mail“, rechte Seitenleiste, oder klick hier, und erfahre, welche Vorteile dir das Abo bringt. 🙂

Teile den Beitrag mit deinen Freunden:

2 thoughts on “Gastbeitrag: Warum Selbstliebe und Selbstheilung eng miteinander verbunden sind”

  1. Ich finde sehr gut, dass hier der Zusammenhang zwischen Selbstliebe und Selbstheilung hergestellt wird. Glaube jedoch, das Selbstliebe nicht im machen-Sie- mal Verfahren erzeugt werden kann. Unbewusste Muster und Glaubenssätze müssen durch spirituelle Techniken erkannt und samt und sonders aufgelöst werden, dann fließt sie ein: die Selbstliebe.

  2. „Warum ist Selbstliebe so schwer? Es gibt keine klare Antwort“:

    Doch; es gibt eine klare Antwort:

    Selbstliebe ist nur „so schwer“ für solche Menschen, die durch die (kollektive) Neurose / „Krankheit der Gesellschaft“ / „Emotionale Pest“ (W. Reich) / usw. beeinträchtigt sind. Und das sind in der Zivilisation / zivilisierten Gesellschaft die allermeisten. Leider findet genau deswegen keine angemessene wahrheitsgemäße Aufklärung statt.

    Bedingungslose Liebe und Selbstliebe ist des wahren Menschen wahre Natur und wesentlicher Aspekt wahrhaft menschlicher Kultur. Die „Zivilisation“ jedoch ist keine wahre, keine heile, Kultur mehr. Die zivilisierte Gesellschaft hat den wesentlichen Aspekt solcher Kultur verloren: Den „Kult der wahren Menschwerdung“, den „Aufstieg“ (Ascension, „Himmelfahrt“, usw.), die „Verwandlung“ (Transformation; siehe „Froschkönig“, „Aladin“, Siegfried, vom nur-Jesus zum auch-Christus, usw.), die „zweite Geburt“, die „Ganzwerdung“ (Heilung); usw.

    Die Heilung (Ganzwerdung, Gottwerdung) des Menschen bedarf auch der Heilung der Neurose, der „Abtrennung / Absonderung“ (die „Sünde“, das „Übel“ / „Böse“ lt. Bibel).

    Wichtig: Neurose ist viel mehr als nur die in neuzeitlichen Veröffentlichungen beschriebenen auffälligen Symptome. Neurose ist die schlimmste Krankheit überhaupt und die wesentliche Ursache aller sogenannten „Störungen“ / „Krankheiten“. Das sind alles nur Symptome der EINEN.

    Das Ausbrechen / Eintreten der (kollektiven) Neurose, der „dunklen Bedrohung“ lt. Star Wars, die sich nun zur „unerkannten“ Pandemie ausgeweitet hat, wird in der biblischen Story über Adam und LILITH beschrieben.
    In der Geschichte mit Adam und EVA werden die Symptome und Folgen der Beeinträchtigung – „symbolisch“ – dargestellt.

    Was wir bei Kain und Abel (heraus-)lesen können (wenn wir die „Sprache Gottes“ verstehen – sind die innermenschlichen und zwischenmenschlichen „Konflikt-Ebenen“.

    Viele weitere Geschichten innerhalb und außerhalb der Bibel sind „Fall-Beispiele“, Darstellungen der Auswirkung(en) DER Krankheit. So z.B. auch die Story mit dem Tanz um das goldene Kalb bei Moses. Da wird eine „Diagnose“ gestellt / nahegelegt: „Pathologische (geistig-seelische / spirituelle) Unreife“.

    Grundlegende, natürliche, Heilung ist prinzipiell immer möglich; denn das Potenzial dazu trägt jeder Mensch lebenslang unverlierbar bei sich: seine göttliche Seele – die er IST.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.