Reflexion: Das Niedere im Menschen …

Reflexion Das Niedere im MenschenWas die Menschen gerne Zivilisation nennen, um sich inmitten ihrer eigenen Existenz etwas „sicherer“ zu fühlen, war vermutlich nie mehr als ein hauchdünner Anstrich auf der Oberfläche der menschlich-archaischen Triebhaftigkeit. Gegen Ende einer jeden kulturellen Epoche der Neuzeit trat eben diese allgemeine Neigung zur Degeneration, zu Gewalt und Niedertracht immer deutlicher hervor. Seit zweitausend Jahren erleben wir das wieder und wieder: Rom, Pompeij, Germanien, das Dritte Reich … immer endete es gleich, in einem allumfassenden Kataklysmus.

Innere Disposition

Es gibt (zu)viele Gewaltmenschen auf der Erde … Wenn Regierungen sagten, alle Straßenhunde würden jetzt zum Töten oder Abschuss für jedermann freigegeben, rückten die Brutalen aus und grinsen: Endlich gibt ihnen eine höhere Stelle eine Legitimation … (Aber: Warum bleiben sie nicht einfach Zuhause?) Dasselbe kennen wir natürlich aus dem Nationalsozialismus: SS-Männer oder Lagervorsteher wurden nicht in diese Ämter gezwungen, da brauchte es eine innere Disposition.

Das Niederste im Menschen zeigt sich ungeniert, wenn es einen Freifahrtsschein und/oder die passende Ideologie dazu bekommt. Bleibt die Legitimation aus, ist die Anlage damit natürlich nicht weg. Die Disposition dazu ist nach wie vor da.

Wer sich in seinem Dorf oder seiner Stadt umsieht, sieht vielleicht Taxifahrer, Lehrer, Spaziergänger, Eiscremeverkäufer, Gartenarbeiter, Straßenarbeiter, Pensionisten, Bänker, Postbeamte, Bäcker usw. … Vermutlich würde jedoch jeder Vierte oder Fünfte davon sofort euphorisch aufspringen, wenn es heißt: Da sind die Hunde, tötet sie wie ihr wollt. Ihr dürft sie quälen, misshandeln, langsam oder schnell töten, ganz nach eurem  Belieben. Und dort sind die Füchse, dort sind die Katzen, da die Hasen … Und da sind die Menschen, die passen gerade nicht ins System: Schikaniert sie, missachtet sie, wie ihr wollt, demütigt sie öffentlich, aber bringt sie nicht gleich brutalst um, das schädigt den Tourismus. Und da sind die Ehebrecherinnen, ab jetzt ist Steinigung wieder erlaubt. Hurra! Und wenn Sklavenhaltung/Menschenhandel wieder erlaubt und freigegeben werden würde, gäbe es meiner Ansicht nach genügend Menschen, die hier ebenfalls skrupellos zugreifen würden und sich ganz in ihrem Element wüssten: Obacht! Ab jetzt arbeiten Menschen nicht mehr für Lohn, sondern aus Angst vor Strafe. Wer nicht alles gibt, bekommt kein Mittagessen und zwanzig Peitschenhiebe obendrein. Das ist doch nur unternehmerisches Denken!

Das heißt, egal, welche Gesetzeslage, bzw. welcher Konsens von Gut und Richtig gerade gilt, in Wahrheit ist das Böse nur unterdrückt. Ab und zu blitzt es auf und zeigt sich innerhalb Familien, in der Tierhaltung, in Schlachthäusern, in der Prostitution, in Schulen, in der Altenpflege, in Tierversuchslaboren oder in Schreckensmeldungen zur Kinderpornographie usw. …

Wahre oder gereifte Ethik braucht aber keinen gesetzlichen wie auch immer gültigen Rahmen. Sie kommt von innen. Egal, wer einen äußeren Rahmen schafft, egal, wie gut oder falsch, wie Recht oder Unrecht definiert ist, sie steht außerhalb davon.

Gäbe irgendeine Regierung in der Welt Hunde zum Töten frei, Frauen zur Steinigung, Menschen als Nutzgut (wie im Feudalismus) usw., täte ein Mensch, der keinen äußerlichen Rahmen für sein Empfinden von Gut und Schlecht braucht, einfach nicht mit. Er würde sagen: „Auch wenn ich kein Verbrechen begehe, wenn ich einen Hund erschlage, tue ich es trotzdem nicht, denn es ist ein Verbrechen gegen Gott und mich selbst.“

Verwandte Artikel:

Warum gibt es das Böse in der Welt?
Das Kali Yuga – Zeitalter des Untergangs
Ethik als Basis des spirituellen Weges

Wenn du der Meinung bist, dass dieser Text auch anderen helfen kann, dann teile ihn in Social Media. Teilen-Buttons untenstehend. 🙂
Hat dir der Artikel gefallen? Dann abonniere doch den Blog! Siehe „Artikel per Mail“, rechte Seitenleiste, oder klick hier, und erfahre, welche Vorteile dir das Abo bringt. 🙂

Teile den Beitrag mit deinen Freunden:

5 thoughts on “Reflexion: Das Niedere im Menschen …”

  1. Wer oder was ist damals aus dem Meer an Land gekrochen um die Welt zu erobern ?
    War das wirklich der Vorfahre vom Menschen oder war das ein Bewusstseinsverdunkelnder Parasit namens Dummheit der die Geschichtsbücher zu seinen Gunsten umgeschrieben hat damit der Mensch seine Herunft als Göttliches Geistwesen vergisst um sich wieder daran zu erinnern das er der Schöpfer seiner eigenen Realität ist.

  2. Es geht darum aus der passiven Opferhaltung in die aktive Schöpferrolle hineinzuwachsen um bewusst in die Verantwortung zu gehen die Dinge neu für dich zu entscheiden dich auf die Lösung zu fokussieren und ein neues Schauspiel hier auf der Erde zu veranstalten.

  3. Nichts wird mich daran hindern in meinem eigenen Leben das Goldene Zeitalter zu installieren nich mal meine Dummheit
    Jetz geht’s anders lang

  4. Es is mir scheiß egal wie meine Aussagen bewertet werden mir geht es nur darum das ich diese außergewöhnliche Energie die ich in mir spüre meiner Umwelt bereit stelle weil ich mich nicht gegen Energieströme wehren kann.
    Hier is die Radikale Feränderung für eure larmarschige Evolution 😂

    ☀️FUCK THE SYSTEM ☀️

  5. You Tube UNERMESSLICH eingeben
    das von Poetry Slam

    Wer nich will das ich ihn vollquatsch der muss es mir klar und deutlich zu verstehen geben aber macht ja Niemand weil jeder nur noch schweigt also mach ich weiter so einfach ist das für mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.