Platon: die inspirierendsten Zitate

Platon, ca. 4 Jh. v. Chr., war ein griechischer Philosoph. Bekannt ist u. a. sein Höhlengleichnis. Hier sind einige seiner inspirierendsten Zitate und Sprüche vorgestellt:

Die schönsten Zitate von Platon

Die inspirierendsten Zitate von Platon„Wenn zwei Knaben jeder einen Apfel haben und sie diese Äpfel tauschen, hat am Ende auch nur jeder einen. Wenn aber zwei Menschen je einen Gedanken haben und diese tauschen, hat am Ende jeder zwei neue Gedanken.“

„Als Naturwesen bleibt der Mensch an den Körper gebunden, als Geisteswesen aber hat er Flügel.“

„Duldet ein Volk die Untreue und die Fahrlässigkeit von Richtern und Ärzten, so ist es dekadent und steht vor der Auflösung.“

„Ich kenne keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg: es jedem recht machen zu wollen.“

„Weise reden, weil sie etwas zu sagen haben, Toren sagen etwas, weil sie reden müssen.“

„Die Philosophie bietet mir einen Hafen, während ich andere mit den Stürmen kämpfen sehe.“

„Wartest du auf eine Gelegenheit zum Philosophieren, so hast du sie schon verpasst.“

„Alles nämlich, was im Staate nach Ordnung und Gesetz geschieht, bewirkt jegliches Gute; das meiste Ordnungswidrige und schlecht Angeordnete dagegen hebt wieder anderes, was wohl angeordnet war, auf.“

„Beim Spiel kann man einen Menschen in einer Stunde besser kennen lernen, als im Gespräch in einem Jahr.“

„Die schlimmste Art der Ungerechtigkeit ist die vorgespielte Gerechtigkeit.“

„Der Liebende wird gegen das, was er liebt, verblendet.“

„Jedes Ersinnen eines noch nicht Seienden, welches irgendwie ins Sein soll gebracht werden, ist Dichtung.“

„Der Zugang zur Macht muss Menschen vorbehalten bleiben, die nicht in sie verliebt sind.“

„Wer ganz gerichtet ist auf eine einseitige Betrachtung der Erscheinungswelt, wird durch tiefe Einseitigkeit der wissenschaftlichen Bildung geblendet. Er erkennt nicht mehr, dass nicht die Erscheinungen selbst die Wahrheit sind, sondern das hinter ihnen liegende Leben; solches Wissen wird dann zu einem Halbwissen, weil es von der Erkenntnis der höchsten Wahrheit, des Ewigen, abführt.“

„Willst du den Körper heilen, musst du zuerst die Seele heilen.“

Platon

Platon,  428/427 v. Chr. –  348/347 v. Chr., war ein antiker griechischer Philosoph. Als Schüler des Sokrates wurde er von dessen Werk und Denkmethode beeinflusst. Platon ist, aufgrund seiner vielen Talente und der Originalität seiner bahnbrechenden Leistungen als Schriftsteller und Denker einer der einflussreichsten Persönlichkeiten der Geistesgeschichte. In Platons Seelenlehre ist die Seele unsterblich und inkarniert, innerhalb der Seelenwanderung, wieder und wieder … Bekannt ist u. a. das Werk Politeia (griech. Der Staat), das sich mit Gerechtigkeit, bzw. mit der Verwirklichung von Gerechtigkeit in einem idealen Staat, befasst. In diesem Werk, im siebten Buch der Politeia, beschreibt Platon das bekannte Höhlengleichnis. Im hier verlinkten Buch ist das Höhlengleichnis dargestellt, doch auch andere Themen, wie z. B. Leben im Jenseits, Seelenwanderung, Wiedergeburt und Urseele – platonisches Gedankengut – werden behandelt.

Weitere Inspirationen, klick hier. 🙂

Wenn du der Meinung bist, dass dieser Text auch andere inspirieren kann, dann teile ihn in Social Media. Teilen-Buttons untenstehend. 🙂
Hat dir der Artikel gefallen? Dann abonniere doch den Blog! Siehe „Artikel per Mail“, rechte Seitenleiste, oder klick hier, und erfahre, welche Vorteile dir das Abo bringt. 🙂

Teile den Beitrag mit deinen Freunden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.