Polsprung 2019 – Wissenschaft und Prophetie

Polsprung 2019Polsprung 2019: Wissenschaftler erforschen das Erdmagnetfeld schon lange, um herauszufinden, wann genau der nächste Polsprung stattfindet. Dieser soll sich etwa alle 250.000 Jahre ereignen. Der letzte Polsprung war vor etwa 780.000 Jahren, womit der nächste Polsprung schon lange überfällig ist.
Betrachtet man die Kataklysmenthoerie (Katastrophismus), so sind erdgeschichtliche und/oder mythische Katastrophen für die Weiterentwicklung der Schöpfung unabdingbar. So rechnen Menschen unter anderem mit der Apokalypse, der Sintflut, der Eiszeit, Einschlägen großer Himmelskörper, dem Atomkrieg, dem Weltkrieg und dem Weltuntergang. Doch der real bevorstehende Polsprung rangiert nicht unbedingt unter den Kataklysmen, obwohl er wie ein sanft wedelndes Damoklesschwert schon seit Jahrhunderten über der Menschheit schwebt.
Derzeit verändert der Nordpol seine Position mit fast fünfzig Kilometer pro Jahr und wird dabei immer schneller. Sollte eine Feldumkehr eintreten, so wäre für eine bestimmte Zeit das Erdmagnetfeld außer Kraft gesetzt. Gegenwärtig werden die Teilchen der Sonne am Nord- und am Südpol vom Erdmagnetfeld abgefangen. Sowie dieser Schutz außer Kraft ist, kann die Weltraum- und Sonnenstrahlung ungehindert bis zur Erde durchdringen. Dies hätte verheerende Auswirkungen auf Technik, Menschen und Tiere zufolge.

Womit kündigt sich ein Polsprung an?

Die Nostradamus-Forscherin Rose Stern sieht in den hermetisch verschlüsselten Texten des Michel de Nostredame (1503 – 1566), des berühmten französischen Sehers, verhältnismäßig präzise Zeichen dafür, wann und unter welchen Umständen der Polsprung vonstatten gehen soll. Sie prognostiziert den nächsten Polsprung für das Jahr 2019.

ErdmagnetfeldDoch gibt es neben der Prophetie natürlicherweise auch seitens der Wissenschaft ein großes Interesse, die nächste Feldumkehr vorauszusagen. Der Paleomagnetiker Dr. Norbert Nowaczyk, Mitarbeiter des Deutschen Geo-Forschungszentrum, fand heraus, dass es schon vor 40.000 Jahren eine Umpolung gab. Dieser Umpolung ging eine Abschwächung des Erdmagnetfeldes voraus, sowie es auch heute vor allem im Südantlantik der Fall ist. Die heutige Abschwächung des Erdmagnetfeldes, auch Südatlantische Anomalie genannt, konnte wiederum der Wissenschaftler Hermann Lühr, Teamleiter des ESA-Projektes, mittels Erforschung durch Satelliten bestätigen. Tatsächlich schwächt sich in diesem Gebiet, einer großflächigen Zone im Atlantik, die bis zur Küste Brasiliens reicht, das Magnetfeld immer mehr ab.

Gemäß Dr. Norbert Nowaczyks Datenerhebung ging der Nordpol – genau wie heute – auch damals, vor 40.000 Jahren, auf Wanderschaft, und zwar für etwa 500 Jahre vom Nord- bis zum Südpol und in der Zeitspanne von 1000 Jahren wieder zurück bis zum Nordpol. Es handelte sich um eine vorübergehende Feldumkehr. Trotzdem schwächte sich das Magnetfeld auf nur zehn Prozent des normalen Wertes ab.
Aufgrund dieser Geschehnisse kann man für die Gegenwart eine Prognose wagen, die sich an der Vergangenheit orientiert, denn wenn der Polumkehr vor 40.000 Jahren gewisse Ereignisse vorausgingen, kann man daraus schließen, dass dies auch beim kommenden Polsprung ähnlich oder gleich sein wird. Nimmt man die drei wichtigsten Faktoren, nämlich, erstens, dass der nächste Polsprung schon lange überfällig ist, zweitens, dass sich das Erdmagnetfeld momentan über dem Südantlantik bis hin zur Küste Brasiliens schon stark abgeschwächt hat, und, drittens, dass der Nordpol derzeit schon wandert, so wie er es auch vor 40.000 Jahren getan hat, lässt sich daraus ein „typisches“ Verhalten einer beginnenden Feldumkehr erkennen.

Polsprung 2019?

Rose Stern, Buchautorin, erforscht seit ca. dreißig Jahren die Nostradamus-Schriften. Sie studierte zunächst Bildende Kunst, bevor sie sich der Nostradamus-Forschung widmete. Lt. ihrer Text-Interpretation finden sich auch in der Prophetie des Nostradamus präzise Voraussagen zum bevorstehenden Polsprung, der wie folgt vonstatten gehen soll:
Der Nordpol wandert zuerst über den 180-Grad-Meridian hinaus, dann fällt er wieder zurück auf 169 Grad, danach springt er. In dieser „Sprungbewegung“ ist für eine bestimmte Zeit das Erdmagnetfeld sehr schwach oder völlig außer Kraft gesetzt, was die Weltraum- und Solarstrahlung ungehindert auf die Erde treffen lässt.
Danach richtet sich das neue Erdmagnetfeld wieder nach der Sonne aus. Der Pol springt um 2000 km nach Ostsibirien, danach rückt er wieder in die Nähe des geographischen Nordpols, schlägt nochmals um 2000 km drüber. Dies führt zu einer Pendelbewegung, die, zusammen mit der Erdrotation, starke Orkane ungeahnten Ausmaßes auf der Erde verursacht.
In einigen alten Prophetien wird eine dreitägige Finsternis beschrieben, meist ohne Details zu Ursache und Auswirkung. Bei Rose Stern ist diese dreitägige Finsternis, gemäß ihrer Nostradamus-Deutung, eine dreiwöchige Finsternis. Diese ginge dem Polsprung zusammen mit einem dreimonatigen Krieg der Weltmächte voraus, der überwiegend in Deutschland ausgefochten wird.
Lt. Rose Stern werden wir also nicht nur mit einem Polsprung, sondern ebenso mit einem Krieg und der Finsternis konfrontiert werden. Diese Ereigniskette sieht sie vor allem im Jahr 2019 auf uns zukommen. Was den Polsprung betrifft, so sagt sie, liefere auch die NOAA (National Oceanic and Atmospheric Administration), die Weltraumwetterbehörde, exakte Daten.

Wie ernstzunehmen ist Rose Stern?

Ich habe mich lange mit den Werken Rose Sterns, sowie ihrer Entschlüsselungstechnik, befasst. Das große Problem der Nostradamus-Texte ist, dass sie hermetisch verschlossen, daher sehr schwer zu decodieren sind. Ich habe es selbst vor einigen Jahren probiert und steckte bald tief in der Hermetik, der Heraldik und in der Abstrahierung von Symbolen drin …
Daher sind die Fragen wann, wie und wo etwas eintrifft insbesondere bei Nostradamus keine Frage der Lesart und Interpretation, sondern überwiegend eine Frage richtiger Entschlüsselung.
Rose Sterns Technik besteht darin, dass sie die ersten drei Buchstaben eines Wortes im Text untersucht, dann die nächsten drei Buchstaben usw., und diese schlägt sie nacheinander im Wörterbuch nach. (Lt. eigener Aussage hätte sie über die Jahre vier Pons-Diktionäre durch Nachschlagen verschlissen.) Diese Entschlüsselungstechnik wäre in den Nostradamus-Texten selbst als „Anweisung“ immer wieder zu finden, so wie viele andere Anweisungen auch … Und diesen Anweisungen sei sie konsequent gefolgt.

Werkausgabe: Mehr Informationen zu den Büchern mit Klick auf das Cover:

   

Ich schließe daher, dass Rose Sterns Textauslegung durchaus sehr ernst zu nehmen ist, und zwar viel ernster, als die manch anderer Nostradamus-Autoren. Immerhin hat sie sich dreißig Jahre lang damit befasst, konsequent und, wenn man sie sprechen hört, auch mit einer gewissen Passion. Ebenso fand sie sich durch andere Seher, vor allem durch Alois Irlmaier, in ihrer Auslegung bestätigt.
Dreißig Jahre Forschung ist eine lange Zeit. Das oben geschilderte Szenario – Finsternis, Krieg und Polsprung -, ist eine sehr reduzierte Darstellung dessen, was Rose Stern im Detail auf uns zukommen sieht. Auf der Ramstein Air Base in Deutschland z. B. koordinieren die Amerikaner „offiziell“ die Steuerung der Kampfdrohnen-Einsätze gegen Terroristen im Irak, Afghanistan, Somalia, Jemen und in Pakistan. Auch befindet sich dort ein US-Atomwaffendepot … Lt. Rose Stern ist dies kein Zufall. Es ist „Kriegsvorbereitung“. (Lt. NuoViso.TV –  Film vom 23.11.2017 – wird ein Krieg gegen Russland angestrebt.)
Auch schildert sie die kommenden Ereignisse durchaus plausibel, ernst, bisweilen resigniert, jedoch bescheiden, ohne auch nur einmal „marktschreierisch“ den Weltuntergang zu verkünden. Ich kann daher weder ihre Forschung noch sie als Person noch ihre Textauslegung leichthin vom Tisch fegen.
Aber: Obwohl ich Rose Stern schätze, so kann auch eine so souveräne Person wie sie Irrtümern unterliegen. Wer die Signaturenlehre (Lehre von den Zeichen der Natur) vom berühmten Arzt Paracelsus (1493 bis 1541) kennt, weiß, dass auch diese in vielen Fällen falsch war. Dieses Beispiel verdeutlicht m. E. nach am besten, wie „störanfällig“ menschliche Interpretation sein kann. Die Signaturenlehre wurde u. a. in der Heilkunst verwendet und beruhte überwiegend auf Analogien wie folgt: Die Bohne sieht aus wie eine Niere, also heilt sie die Niere. Die Walnuss sieht aus wie ein Gehirn, also heilt sie das Gehirn. Die Signaturenlehre ist  „Entsprechungsdenken“ par excellence, wie es auch Emanuel Swedenborg mit ungeahnter Könnerschaft im Werk Himmel und Hölle anwendet. Tatsächlich hat die Bohne eine positive Wirkung auf die Niere und die Walnuss eine förderliche Wirkung auf das Gehirn, womit die Signaturenlehre sich hier als richtig erweist. Dennoch lag sie in vielen Schlüssen auch falsch. Beim Frauenmantel z. B., einer Pflanze, deren Blätter aussehen wie ein Frauenmantel, gibt es keine signifikante Heilwirkung bei typischen Frauenerkrankungen. Der Erfolg der Lehre besteht also auf der richtigen Anwendung des Entsprechungsdenkens, der richtigen Schlussfolgerung, der richtigen Analogie. 
Ich halte Rose Sterns sehr aufwändiges Entschlüsselungsverfahren für ebenso „störanfällig“ wie die Signaturenlehre des Paracelsus. In einem Fall interpretiert sie die Venus, wortwörtlich von Nostradamus als „Venus“ genannt, als „Vesuv“ und sieht, anhand ihrer Entschlüsselungsmethode, somit einen Vulkanausbruch voraus. Plausibel? Oder viel zu weit gefasst? 
Ich glaube daher, sie liegt in vielen Fällen durchaus richtig und in ebenso vielen Fällen falsch. Jedoch ist ihr absolut zu gute zu halten, dass sie sich methodischer und disziplinierter als viele andere mit Nostradamus‘ Werk befasst. Und ja: Sie ist durchaus ernst zu nehmen.

Polsprung 2019 – Chaos, Umsturz, Weltkatastrophe?

Wie dargestellt, hat sich schon vor etwa 40.000 Jahren ein vergleichsweise sanfter Polsprung ereignet. Zu dieser Zeit lebten die Neandertaler. Tatsächlich haben Paläontologen keine Indizien dafür, dass während der Polsprünge gehäuft Organismen ausgestorben wären. Der Neandertaler hat überlebt. Der damalige Polsprung war also kein „zackiger Sprung“, sondern eine jahrhundertelange dauernde Angelegenheit.
Ob sich ein erneuter Polsprung ebenso so sanft ereignen wird, weiß jedoch auch die Wissenschaft nicht genau. Es kann schnell oder langsam geschehen. Und es kann morgen, in einer Woche oder in tausend Jahren geschehen.

Wie kann man sich schützen?

RefugiumGlaubt man Rose Stern, so ist Vorbereitung unabdingbar. Nostradamus selbst soll Orte genannt haben, an denen es sicher ist. Auch Stephan Berndt hat im Buch Refugium sichere Gebiete nach Alois Irlmaier und anderen Sehern benannt. Ebenso sei es, lt. Rose Stern, wichtig, dass Menschen „erwachten“, und zwar nicht unbedingt in eine „verklärende Spiritualität“ hinein, sondern in die Räson – in eine vernunftbasierte, klare Denk- und Verhaltensweise. Ebenso sei es wichtig, dass Menschen sich in Gruppen zusammenschlössen und meditieren lernten.
Mehr dazu und den genannten Orten, in denen es sicher ist, in folgenden Büchern:

Nostradamus – Der Prophet der Neuen Zeit – Band 1: Das Mysterium der tausend Verse
Nostradamus – Prophetien der Neuen Zeit – Band 2: Erzähl mir von Europa
Nostradamus – Der Prophet des Neuen Äons – Band 3: Die göttliche Weissagung Jetzt!
Die Offenbarung des Nostradamus – Band 4: Der Teufel geht umher wie ein brüllender Löwe
Refugium: Sichere Gebiete nach Alois Irlmaier und anderen Sehern

Polsprung 2019 – die Wissenschaft?

Verlässt man sich auf die Wissenschaft, so ist es unklar, ob, wann und wie ein Polsprung stattfinden wird. Viele Indizien weisen auf „bald“ hin, andererseits ist „bald“ erdgeschichtlich gesehen wieder „unklar“. Die Wissenschaft liefert keine Verhaltensmodi im Fall der Fälle. Es empfiehlt sich also, sich vollumfänglich zu informieren und informiert zu bleiben, und zwar auf beiden Seiten: Der Wissenschaft und der Prophetie. Ein kritisches Buch hierzu stammt von Richard Moritz: Das Erdmagnetfeld. Sein Verhalten und die Folgen. Ebenso erhellend ist das Buch von Hans J. Andersen: Polsprung: Prophezeiungen und Wissenschaftliche Analysen. Nähere Infos mit Klick auf das Buchcover.

 

Quellen:
Sämtliche Werke von Rose Stern Band 1, 2, 3, 4
Youtube-Dokumentation: Risiko Polsprung,  – Wenn aus Norden Süden wird
Youtube-Interview mit Rose Stern: Die dreitägige Finsternis – brandaktuelle Erkenntnisse aus den Texten des Nostradamus’
Youtube-Interview mit Rose Stern: Die wissenschaftlichen Prophezeiungen des Michel Nostradamus Warnung für Europa
Youtube-Interview mit Rose Stern:  Der Countdown läuft Plume gelber Strich  – Polsprung 2019
Wikipedia: Erdmagnetfeld
Wikipedia: Kataklysmen

Wenn du der Meinung bist, dass die Informationen in diesem Artikel auch für andere wichtig sind, dann teile ihn in Social Media. Teilen-Buttons untenstehend. 🙂
Hat dir der Artikel gefallen? Dann abonniere doch den Blog! Siehe „Artikel per Mail“, rechte Seitenleiste, oder klick hier, und erfahre, welche Vorteile dir das Abo bringt. 🙂

Artikel bereits 924 Mal geteilt! - Teile auch du den Beitrag mit deinen Freunden:

Geboren 1978 – Bloggerin | Beraterin zu spirituellen Themen | Kundalini | Herausgeberin von Neoterisches Bewusstsein – Moderne Spiritualität | Mehr zu mir | Kontakt | FB-Profil Tanja Braid | FB-Seite Neoterisches Bewusstsein | Gruppe Astral SpaceSpenden |

3 thoughts on “Polsprung 2019 – Wissenschaft und Prophetie”

  1. Wie Steven bereits erwähnt, hat sich Dieter Broers auxh schon seit längerem mit diesem Thema befasst. Hier ist anzumerken, dass eine Abschwächung des Magnetfeldes tatsächlich etwas mit unserem Bewusstsein macht. Diese Phänomene sind schon aus der russischen Weltraumforschung bekannt und man hat hierzu in Sibirien Experimente gemacht (Professor Alexander Trofimov). Eine der wichtigsten Erkenntnisse ist, dass Probanden, die unter dem Einfluss des abgeschirmten Erdmagnetfeldes standen, folgende Eigenschaften aufwiesen: signifikante Steigerung der intellektuellen Fähigkeiten, höhere Inspirationen (kreative Fähigkeiten), sowie Steigerung der telepathischen Fähigkeiten.

    Das Problem der ionisierenden Strahlung von der Sonne und aus dem Weltall ist eines der Probleme, die mit einem Polsprung für verbunden sind. Wie oben beschrieben kann man nach den gängigen Modellen für das Erdmagentfeld davon ausgehen, dass ein „Rest“ von 5-10% des Feldes bestehen bleibt, was uns einen gewissen Schutz hierfür gewährleistet. Etwas problematischer dürfte des Fall sein, falls die Theorie von Gabi Müller korrekt ist, die sie in ihrem Buch „Viva Vortex“ beschreibt. Demzufolge ist ein magnetischer Polsprung mit einem mechanischen Polsprung verbunden. Das heisst, dass die Erde physisch, mechanisch um die eigene Achse kippt.

    Ein Polsprung wird auch bei Bedri Ruhselman beschrieben. Nach meinem Kenntnisstand ist das Buch „The Divine Order and the Universe“ neben der türkischen Version nur in dieser englischen Übersetzung verfügbar. Und selbst auf Türkisch gibt es die „Urversion“, die mit arabischen und persischen Begriffen durchsetzt ist und eine überarbeitete Version, die scheinbar bereits in wesentlichen Teilen vom Original abweicht und verfälscht. Das Buch dieses Arztes basiert auf spirituellen Erfahrungen und wurde bereits 1959 geschrieben und war anschliessend für 54 Jahre unter Verschluss. Sollte der Inhalt zutreffen, dann haben wir mit dem Polsprung noch etwas Zeit, aber Klimaveränderungen und sonstige Dinge stehen schon an…

    1. Lieber Hr. Dr. Wirtz,

      vielen dank für die ergänzende Erläuterung zu meinem Artikel. 🙂

      Mit lieben Grüßen,

      Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.