Fake News ade: Ein Kommentar

Fake news adeEs war u. a. Ursula von der Leyen, die am 31.03.2020 in einer Ansprache den Kampf gegen Corona-Fakenews sehr ernst nahm. Seltsam, dass das „Staats-TV“ aber die irreführenden Zahlen des RKI (Robert Koch Instituts) und die undifferenzierte Darstellung der Corona-Todesfälle so verbreitet hat? „Staats-TV-Fakenews?“ Ohne soziale und alternative Medien und eigene Recherche, siehe Corona: Ein Blick hinter die Kulissen, hätte ich von dieser öffentlich propagierten Falschdarstellung nicht erfahren.

Glaubt nur uns!

Wie verzweifelt oder seriös ist ein „Glaubt nur uns!“-Anliegen?

Für mich ist jemand – und es ist egal, ob es eine Person oder Institution ist – der „Glaubt nur uns!“ impliziert, nicht nur verdächtig, sondern an sich schon unglaubwürdig. Ich selbst habe das Vertrauen in Politik, Medien und Institutionen schon vor langer Zeit verloren. Warum und unter welchen Umständen ich dieses Vertrauen verloren habe, ist in Wer bin ich? nachzulesen.

In dieser Corona-Krisen-Zeit hat sich mein Misstrauen (leider) nur noch mehr verhärtet. Das RKI (Robert Koch Institut) orakelt bei den Zahlen herum, möchte Obduktionen verhindern, die WHO macht Druck, der „Todesticker“ verbreitet Panik, die Intensivstationen bleiben vielerorts leer, die „Schockwelle“ des exponentiellen Wachstums war falsch prognostiziert,  Politiker haben nichts anderes als Impfen/Medikamente und „Fetzen“ (Schutzmasken) im Sinn, über deren Wirksamkeit „Experten“ wiederum streiten, weil letztlich kein Virus nur „Einbahn fährt“ … Häufig werden/wurden „Experten“ im TV vorgeführt, was nicht nur den Aussagen mehr Gewicht geben soll, sondern auch autoritär wirkt: „Da, der Experte sagt’s! Wehe, du guckst selber nach, ob es stimmt, was er sagt …“

Wer sich selber zutraut, Expertise zu überprüfen, Geldgeber nachzurecherchieren, verschiedene Perspektiven anlegt, das Geschehen national, europäisch und/oder geopolitisch einzuordnen versucht, bekommt seitens der Corona-Hypochonder ein moralisierendes Denkverbot auferlegt: „Es ist mehr als zynisch, in dieser furchtbaren Zeit auch nur daran zu denken, ob es richtig ist, was von oben aufoktroyiert wird. Wie kannst du nur!“

Ja. Wie kann ich nur?

Vielleicht geht es anderen Menschen auch so. So ist Ursula von der Leyens Plädoyer für mich eine schein-seriöse Manipulations-Kampagne, damit nicht noch mehr Menschen beginnen, die Dinge selber zu prüfen. Das ist es, was meiner Ansicht nach von Politik und Medien wirklich unterbunden werden soll: Dass Menschen anfangen, die Sachverhalte und Darstellungen selber zu prüfen. 

Respekt vor anderen Menschen

Es geschieht in diesen Tagen schneller als man „Hallo!“ sagen kann, dass man plötzlich gedümpelt wird, weil man versehentlich ins falsche Meinungswasser geschwommen ist.
Wer jetzt Free-Style schwimmt, braucht nicht nur Boje und/oder Harpune, sondern die glasklare Erinnerung daran, von wo er gekommen ist, wo sein Hafen ist und wer seine Leute sind. Möglicherweise geht es aktuell vielen Menschen so. Fast jeder wird/wurde in den letzten Tagen wegen seiner Meinung beleidigt, sozial isoliert, als verrückt hingestellt … Die einen schreien „Schaf!“, die anderen „Aluhut!“ … Die einen rechnen, die anderen denken. Die einen recherchieren, die anderen glauben. Doch egal, was man meint, denkt, glaubt, egal, was man fürchtet oder hofft, ohne Respekt für das Gegenüber wird es wohl in Zukunft nicht (mehr) gehen.

Weitere Artikel zum Thema:

Corona: Ein Blick hinter die Kulissen
Wollt ihr die totale Durchimpfung? Bill Gates will sie!
Corona-Argument „Belastung des Gesundheitssystem“ ist irreführend

Wenn du der Meinung bist, dass dieser Text auch für andere wichtig sein kann, dann teile ihn in Social Media. Teilen-Buttons untenstehend. 🙂
Hat dir der Artikel gefallen? Dann abonniere doch den Blog! Siehe „Artikel per Mail“, rechte Seitenleiste, oder klick hier, und erfahre, welche Vorteile dir das Abo bringt. 🙂

Teile den Beitrag mit deinen Freunden:

2 Gedanken zu „Fake News ade: Ein Kommentar“

  1. Ja, traurig was da abgeht!

    Erst ist’s ein Killervirus, der vom Säugling bis zum Greis jeden weghaut. Nachdem das widerlegt ist, müssen wir die ‚Schwächsten‘ schützen…..
    Dann gibt Herr Spahn in einem Nebensatz zu, dass die vermeintlich hohe Sterberate in Italien der Tatsache geschuldet ist, dass die Italiener nur Schwerkranke testen.
    Dann geben die Italiener zu, dass die sogenannten Coronatoten nicht an sondern mit Corona gestorben sind. Dann dasselbe vom RKI.
    Jetzt wird das Ergebnis der Obduktionen des Gesundheitsamt Hamburg ignoriert.

    Über die gesundheitlichen, sozialen und psychischen Folgen der Maßnahmen wird scheinbar nicht nachgedacht. Ganz zu schweigen davon, dass die Weltwirtschaft mit Vollgas gegen die Wand gefahren wird. Über die Folgen einer Weltwirtschaftskrise möchte ich lieber gar nicht nachdenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.